Latest Post

In this Corner of the World

| Feb 20, 2017
Read More

Informationen

Titel: Kono Sekai no Katasumi ni (jp.)
In this Corner of the World (eng./dt.)
Genre: Drama, History
Erscheinungsjahr: 2016
Regie: Sunao Katabuchi
Musik: Kotringo
Animationsstudio: MAPPA
Episoden: 1 (~128min)
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Familie. Mahlzeiten. Skizzenbuch.

Jahre der Shōwa-Zeit, 1919 und 1920 ...
Kure, Hiroshima ...
An diesem Ort und zu dieser Zeit fand das bescheidene Leben von Suzu Urano statt.

Als die 18 jährige Suzu Urano verheiratet wird, zieht sie aus Hiroshima in die Küstenstadt Kure und fängt dort ihr neues Leben an. Ihrem Mut und ihrer Entschlossenheites Dank schafft sie es durch die Zeit des zweiten Weltkrieges.

(Zur Erinnerung: Die Insel Hiroshima wurde am 06. August 1945 von einer amerikanischen Atombombe getroffen, was zusammen mit dem Abwurf auf Nagasaki zur Kapitulation Japans führte. Bei diesen Angriffen starben über 200.000 Menschen, viele davon an den Folgeschäden der Strahlung.)

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Der Zeichenstil ist etwas gewöhnungsbedürftig und gleichzeitig vertraut, wenn man die Ghibli-Filme kennt.
Manchmal hat es ein paar ziemlich komisch-witzige Szenen, aus denen man nicht immer gleich schlau wird und der Stil ändert sich kurz. Allerdings hat das wohl mehr mit den Gedanken des Hauptcharakters zutun.

Handlung

Es ist zwar eine typische Alltags-Szenerie, aber trotzdem hat es ein bisschen was an Witz an sich. Das passt ganz gut in diese bedrückende Athmosphäre während dem 2. Weltkrieg.
Man sieht, dass der Hauptcharakter es schafft, trotz der bedrückten Stimmung, ein Lächeln zu behalten. Und das ist in solch einer Zeit bestimmt nicht leicht, wenn man sich Sorgen um die Familie macht, die so weit weg wohnt, genauso wie um den Ehemann, in dessen Haus man eigentlich lebt.

Charaktere

Charaktere gibt es genug, jedoch geht es hauptsächlich um Suzu, ihre Gedanken und die Welt aus ihrer Sicht.
Trotzdem merkt man, wie sich die Charaktere im Laufe des Films ändern. Die böse Schwägerin, die sie Anfangs nicht leiden konnte, könnte zum Ende hin ja doch eine gute Freundin werden.

Suzu ist als Träumerin bekannt, was wohl wörtlich für sie spricht, denn das ist sie definitiv. Auch zeichnet sie gerne und viel, alles mögliche das sie fasziniert.

Musik

Zugegebenermaßen hab ich auf den Sound nicht so geachtet, weil mich der Film einfach zu sehr gefesselt hat. Aber dafür war das, was ich mir nachträglich angehört habe, ziemlich gut und es passt einfach zu dem Drama.

Fazit

Der Film ist wohl eine gute Möglichkeit zu zeigen, dass man trotz der Traurigkeit, noch Lachen soll. Solange man ein paar Leute um sich hat, die sich um einen sorgen.

In this Corner of the World

Posted by : Akemi on :Feb 20, 2017 With 0Kommentare

[Teilnahme] Lesenacht

| Feb 17, 2017
Read More

Informationen

Heute mache ich (Akemi) bei der 1. Lesenacht mit. Im Laufe des Tages werde ich lesen was das Zeug hält und der Post hier wird laufend aktualisiert. Es bietet eine Chance, endlich Bände zu lesen, zu denen man im normalen Alltag nicht kommt.
Falls es Wünsche oder Empfehlungen gibt, die gelesen werden sollen, kann man diese gerne immer unter dem Lesenacht-Post schreiben. Du selber kannst ebenfalls mitmachen! Entweder hier drunter oder bei Awkard Dangos.

Leseplanung






Heute Abend werde ich mir Attack on Titan Band 1, Attack on Titan Band 2 und den 1. Band zum One Piece Film: Z vornehmen.
Falls ich wirklich anschließend noch Zeit und/oder Lust zum Lesen hätte, würde ich mir noch die neuesten Kapitel von One Piece vornehmen.


Fragen bzw. Antworten

Das hier sind Lenas Fragen an uns:

1) Wie viele Mangabände hast du heute gelesen?
Akemi's Antwort: Ich hab 3 Stück geschafft.

2) Welcher Manga(-band) hat dir heute am besten gefallen?
Akemi's Antwort: Ich finde sie alle gut, überraschenderweise hat mich AoT in den Bann gezogen und der Band zum One Piece Film war sowieso toll <3

3) Hat dich heute ein Manga enttäuscht? Wenn ja, welcher und warum?
Akemi's Antwort: Nein, es waren alle viel zu toll dafür.

4) Hast du heute einen neuen Manga bei einem anderen Teilnehmer entdeckt?
Akemi's Antwort: Nicht wirklich neu, aber ich möchte jetzt definitiv Lunatic World weiterlesen!

5) Welches war das schönste Mangacover bei der heutigen Lesenacht? (egal, ob ihr ihn selbst gelesen habt oder ein anderer Teilnehmer, gerne auch mehrere Cover)
Akemi's Antwort: Ich mag sowohl das Cover von dem One Piece Band zum Film Z, als auch die Covers der Teile 2 und 3 von Lunatic World. Die sehen einfach toll aus.

6) Deine Lieblingsszene heute Abend? (Spoiler bitte kennzeichnen)
Akemi's Antwort: Eine Lieblingszene gab es nicht wirklich, aber wenn Ruffy blödsinn mach, könnte es lustig werden xD Bild folgt eventuell noch.

Fazit: Ich werde definitiv weitere Lesenachte (mit)machen und wenn es nur für mich privat ist, solang ich zumindest einmal in der Woche zum Lesen komme. Falls ich sie öffentlich mache, werde ich sie dann auch dementsprechend machen, dass Awkard Dangos als Inspiration gilt. Das Interagieren miteinander gefällt mir und normalerweise gibt es nicht soviele Kommentare, wie in dieser Lesenacht, was mich echt freut! Und da ich voraussichtlich Freitags die Zeit dazu habe, werde ich sie so weitermachen und es kann jeder mitmachen, der will. Ob ichs im selben Prinzip wie AD mache, weiß ich noch nicht, da spreche ich mich noch mit ihnen ab.
Es hat mir jedenfalls gut gefallen und ich muss sowas definitiv wiederholen! Vielleicht muss ich mir davor nur genügend Lesestuff besorgen *hust*

Updates

18:46 Uhr

Ich fange jetzt an, alles vorzubereiten, wenn es soweit ist, kann ich mal anfangen.




Inhalt Band 01: "Die Menschen leben mittlerweile in Mauern, denen sie den Schutz vor den Titanen verdanken. Doch was, wenn eines Tages ein noch viel größerer Titan auftaucht und die Mauer kaputt macht, wodurch alle anderen Titanen auf die Menschen losgelassen werden? Dann ist es zeit für den entscheidenen Überlebenskampf zwischen Mensch und Titan!"
Fazit: Ein toller 1. Band mit gutem Zeichenstil, der definitiv Lust auf mehr macht. Detaillierteres Review folgt, wenn die ersten 5 Bände gelesen wurden.
Wenn man den Anime gesehen hat, weiß man ja schon worauf man sich einlässt. Aber immerhin: gut gelungen, gehört gelesen!

19:00 Uhr
Nun fange ich endlich an zu lesen. Hatte zwar erst 20 Uhr geplant, aber im Grunde schadets ja nicht, schon früher anzufangen. Ich hoffe es wird alles rechzeitig auf Twitter und Facebook gepostet und jetzt viel Spaß beim Lesen, an alle die mitmachen!
20:23 Uhr

Mit dem 1. Band bin ich fertig, gleich folgt der 2. sobald ich mal nachgeschaut hab, wie weit die Anderen so sind.




Inhalt Band 02: Die Fortsetzung zum 1. Band!
Fazit: Fortsetzung zum 1. Band. Bringt die Story gut rüber, der Zeichenstil sieht gut aus und er macht definitiv Lust auf mehr.

21:01 Uhr
Weiter gehts mit dem 2. Band, nachdem ich den letzten Kommentar entlich abschicken konnte, gehts jetzt endlich weiter xD Macht von euch jemand mit? Und wie weit ist er oder sie?
22:06 Uhr
Und ich bin mit dem 2. Band von Attack on Titan/ Shingeki no Kyojin fertig! Es hat irgendwie schon Spaß gemacht, auch wenn ich es aus dem Anime schon kannte xD Und dann kommt jetzt der 1. Band zum One Piece Film Z!




Inhalt Band 01: "Kaum beginnt die Reise der Strohhüten in der neuen Welt, will sie schon ein neuer Gegner zerstören! In der neuen Welt darf man die Gefahren nicht unterschätzen, denn sie könnten tödlich sein, auch wenn es reichlich Schätze gibt!"
Fazit: Ein toller 1. Teil zum Film. Das wohl besondere an dem Band ist, dass er farbig ist. Das bringt schon mal einige Pluspunkte. Weiteres kommt die Story gut rüber und er lässt sich gut lesen, also wert ist der Band es definitiv und Spaß gemacht hat er auch. Für alle One Piece Fans empfehlenswert!

22:21 Uhr
Auch wenn die zwei Bände irgendwie Spaß gemacht haben, hab ich keinen mehr und daher gehts jetzt mit dem One Piece Band 1 zum gleichnamigen Film: Z weiter. Kennt ihr den Film oder den Manga dazu? Wenn ja, wie findet ihr diesen?
Dementsprechend sehen wir uns dann, wenn ich damit fertig bin, außer es dauert länger als 0 Uhr, dann werde ich es vermutlich unterbrechen. Lange Lesen ohne Pausen kann ja schon etwas ermüden xD
Bei was seid ihr denn so? Alles gelaufen wie geplant bis jetzt?


23:40 Uhr
Ach, nichts geht über einen One Piece Band ♥ Jedesmal aufs neue toll! One Piece verzaubert mich einfach immer wieder aufs Neue. Sonderlich viel hab ich dazu nicht zu sagen außer, dass One Piece aufjedenall toll ist xD Und ich heut somit eine gute Nacht wünsche. Die Statistik dazu folgt morgen. Noch viel Spaß an alle fleißigen Leser!

[Teilnahme] Lesenacht

Posted by : Akemi on :Feb 17, 2017 With 29Kommentare

Black Butler: Book of the Atlantic

| Feb 16, 2017
Read More

Informationen

Titel: Kuroshitsuji: Book of the Atlantic (jap.)
Black Butler: Book of the Atlantic (eng./dt.)
Genre: Action, Comedy, Drama, Fantasy, History, Supernatural
Erscheinungsjahr: 2017
Regie: Noriyuki Abe
Musik: Yasunori Mitsuda
Animationsstudio: A-1 Pictures
Episoden: 1 (~100min)
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Die Welt gerät mal wieder aus den Fugen, als Gerüchte über auferstandene Tote ihren Weg in die Schlagzeilen finden. Ciel und dessen Butler Sebastian lassen sich nicht zweimal bitten und nehmen sich der Problematik an, indem sie sich auf einer Kreuzfahrt einbuchen, um über die mysteriöse Aurora-Gesellschaft nachzuforschen. Doch die Gefahr an Bord ist größer, als sie erwartet hatten, denn dort warten eine Horde von Zombies und eine Gruppe von Dämonen auf sie. Ob sie sich wohl mal etwas übernommen und ihr eigenes Grab geschaufelt haben?

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Es ist der typische Zeichenstil aus der Anime-Serie. Im Allgemeinen läuft es ziemlich flüssig und es gibt keinerlei Probleme.

Handlung

Die Handlung ist typisch für das, was man gewohnt ist. Ciel und Sebastian bekommen mysteriöse Hinweise auf wiederauferstehende Leichen und versuchen das Rätsel anschließend zu lösen. Jedoch findet das Ganze auf einem Schiff statt, welches der Titanic ziemlich ähnelt.
Man erfährt auch interessante Informationen dazu, wie die Geschichte von Ciel und Sebastian angefangen hat, und zwar aus Sebastians Sicht.

Charaktere

Im Grunde kamen die Standard-Charaktere vor, sprich: Ciel und Sebastian, sowie Lizzy und deren Eltern.
Dazu kommen dann noch Undertaker, Snake, Grell und ein paar andere, mit denen das Ganze auch schon mal lustig wurde.
Auch kam Ciel ein bisschen 'unfähiger' hinüber, Lizzy dagegen hat extrem überrascht.

Musik

Also angefangen hat es mit einem ziemlich guten Opening und abgeschlossen mit einem tollen Ending. Was die Soundtracks angeht, is es jedenfalls gut gelungen. Hut ab!

Fazit

Mein erster Black Butler Film und ich habe nur die ersten paar Bände gelesen und noch keine Folge gesehen. Trotzdem kann ich sagen, dass ich begeistert war!
Der Film ist es definitiv wert, gesehen zu werden. Also: schauen!

Black Butler: Book of the Atlantic

Posted by : Akemi on :Feb 16, 2017 With 0Kommentare

Life is Strange

| Feb 14, 2017
Read More

Informationen

Titel: Life is Strange
Plattform: PS3, PS4, XBOX 360, XBOX One, Windows, Linux, Mac
Publisher: Square Enix
Entwickler: Dontnod Entertainment
Altersfreigabe: USK: 12| PEGI: 16
Medium: Ladenversion, digital
Audio: Englisch
Text: Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch
Genre: Adventure, Drama
Spielmodus: Einzelspieler
Online-Multiplayer: Nein
Veröffentlichungsjahr: 2015
Webseite: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Die 18-jährige Maxine „Max“ Caulfield ist in der fiktiven Kleinstadt Arcadia Bay im US-Bundesstaat Oregon aufgewachsen. Vor 5 Jahren zogen ihre Eltern mit ihr nach Seattle, dabei verlor sie den Kontakt zu ihrer damals besten Freundin namens Chloe. Nun ist sie alleine zurückgekehrt, um an der renommierten Blackwell Academy Fotografie zu studieren. Ein zu diesem Zeitpunkt wichtiges Gesprächsthema an der Academy ist das spurlose Verschwinden der Studentin Rachel Amber. Jede Episode spielt chronologisch an einem Tag der Woche, von Montag bis Freitag.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil


Die Grafik hat etwas Angenehmes, sie ist echt schön gemacht. Man sieht, dass viele Details mit einbezogen wurden, was es echt gut macht. Manchmal hat die Sprachanimation nicht ganz so funktioniert, wie sie vielleicht sollte.

Handlung

Während zu Beginn noch alles friedlich aussieht und man glaubt, ein gewöhnliches Adventure vor sich zu haben, wendet sich die Story und es wird immer dramatischer. Was ist mit Rachel Amber passiert und wer steckt dahinter?

Neben der Hauptfrage gibt es nebenbei auch immer wieder kleine Aufgaben zu erledigen. Man kann in jeder Episode 10 Fotos zu bestimmten Szenen schießen. Das bietet eine gute Gelegenheit, schöne Dinge festzuhalten.
Man erwartet anfangs gar nicht, wie spannend es werden kann. Immer wieder zieht einen die Athmosphäre in ihren Bannd und man achtet gespannt darauf, was als nächstes passiert.

Gegen Ende hin nimmt es nochmal eine dramatische Wendung an. Die Story ist es auf jeden Fall wert!

Charaktere

Die Charaktere sind ziemlich gut gemacht, sie sind vielschichtig und mit eigentlich allen kann man interagieren. Es bleibt einem selbst überlassen, ob man sich mit den Charaktere sympathisiert oder nicht.

Musik

Der Soundtrack ist echt schön, passend und stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Gameplay

Es ist schön zu spielen, bietet eine tolle Athmosphäre, die einen wortwörtlich mit sich zieht. Es hat eine angenehme Steuerung und lässt sich schön spielen.

Das ganze Spiel zieht einen einfach mit durch die ganze Handlung und am Ende will man einfach nur noch mehr.

Fazit

Die Handlung reißt einen mit ins Geschehen. Wer hier mit einem einfachen Alltags-Spiel rechnet, liegt falsch. Die Story verändert sich im Verlauf einfach in etwas, mit dem man nicht gerechnet hätte.

Die Charaktere sind schön gehalten, sie sind sehr vielschichtig und vor allem kann man mit ihnen interagieren. Je nach Entscheidungen, handelt der Charakter dann auch danach. Man hätte den Charakteren vielleicht etwas mehr Feinheiten geben können, was die Gesichtszüge zur entsprechenden Stimmung angehen. Man kann es einem nicht übel nehmen, wenn einem die Charaktere ans Herz wachsen und man am Ende der Story einfach nach mehr verlangt.

Es ist ein wundervolles Spiel, welches auf jeden Fall zu einem 'Must-have' zählen sollte. Einfach, damit man weiß, was es mit dem 'Butterfly-Effekt' auf sich hat. Außerdem kann man die Spielstände durchaus nutzen und das Spiel mehrmals durchspielen, damit man auch die anderen Sichtweisen und Enden entdecken kann.

Life is Strange

Posted by : Akemi on :Feb 14, 2017 With 0Kommentare

One Piece: Burning Blood

| Feb 1, 2017
Read More

Informationen

Titel: One Piece: Burning Blood
Plattform: PS4, PS Vita, XBOX One, Windows
Publisher: Namco Bandai Games
Entwickler: Spike Chunsoft
Altersfreigabe: USK: 12| PEGI: 12
Medium: Ladenversion, digital
Audio: Japanisch
Text: Deutsch
Genre: Action, Beat 'em up
Spielmodus: Einzelspieler/Mehrspieler
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2016
Webseite: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Das neue One Piece-Spiel welches definitiv mehr mit seinen Möglichkeiten nach Kämpfen überzeugt, weniger mit dessen Story. Mit über 36 spielbaren Charakteren, jeder mit seinen einzigartigen speziellen Angriffen, kann man es schon richtig krachen lassen. Der Fokus liegt diesmal nicht auf Massenprügeleien gegen hunderte von Gegnern, stattdessen darf man gegen bekannte Figuren aus der Serie antreten.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Sonderlich viel an Animation gibt es in dem Spiel nicht, außer in den Kampfszenen.
Der Grafik-Stil ist etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem da es vor den zwei Jahren handelt.
Es gibt statt den Animationen einzelne Szenen, die nach dem Manga-Stil entworfen wurden. Und einige Szenen werden dann noch mit Bildern aus dem Anime ergänzt, damit man sich das Ganze nochmal richtig vorstellen kann.

Handlung

Eine wirkliche Story gibt es nicht.
Es handelt von dem Marine Hauptquartier-Arc aus der Originalstory. Man spielt vier verschiedene Sichtweisen von vier verschiedenen Charakteren. Es wiederholt sich alles und höchstens nach dem 2. Mal wird es langweilig.

Wenn man die Serie nicht kennt ist es nicht empfehlenswert, denn es könnte verwirrend sein.

Charaktere

Man trifft auf sämtliche Charaktere aus dem Marine Hauptquartier-Arc und kann auch alle ab dem Zeitpunkg bis hin zum Dressrosa Arc entweder als Kampf- oder als Unterstützungscharaktere ergattern.
Ihr Design entspricht dem Stand der Serie bzw. dem Manga zu dem Zeitpunkt.

Musik

Man findet sowohl im Titelbildschirm und im Hauptmenü, als auch in den einzelnen Unterpunkten ziemlich passende und stimmungsvolle Soundtracks, die einfach Lust auf mehr machen und gute Laune mitbringen.

Gameplay

Was die Storykämpfe angeht ist es ziemlich schwer gemacht. Die Gegner halten sehr viel aus und richten noch dazu ziemlich viel Schaden an. Man selber hält eher weniger aus und der angerichtete Schaden ist auch nicht sonderlich hoch.
Noch dazu gibt es einige Kämpfe, die man mit Charakteren gewinnen muss, die den Gegnern unterlegen sind, nur um danach laut Story zu verlieren.

Was die Onlinekämpfe gegen andere Spieler angeht, oder die Offline-Version gegen Computer-Gegner, läuft es um ein gutes Stück besser. Es kommt fast schon so rüber, als wäre es mehr auf den Mehrspieler-Modus ausgelegt.

Fazit

Diese wunderbare Story (man bemerke die Ironie) hat mich ziemlich enttäuscht. Wo man mit einer spannenden Story gerechnet hätte, kam "nur" der Arc vom Marine Hauptquartier, den man mit schweren Kämpfen bestreiten muss. Die Gegner halten schrecklich viel aus, man selber macht kaum Schaden, dazu hält man selber kaum was aus und die Gegner machen selbst viel zu viel Schaden. Einige Kämfe muss man gefühlte 1.000 Male erledigen um bei einem Versuch ja dann doch mal zu gewinnen. Aber wozu gewinnt man? Keine Ahnung. Im nächsten Moment verliert man bei 3/4 Kämpfen sowieso wieder storymäßig. Noch dazu hat man viel zu oft Gegner, die einem einfach kräftemäßig überlegen sind; Ace hat kaum Chancen gegen Akainu oder Blackbeard.

Doch gibt es trotzdem ein paar Pluspunkte, denn die Kämpfe im Mehrspielermodus können wesentlich einfacher bestritten werden; man kann sich auch ein paar Sachen dazu einstellen. Außerdem hat man hier die Möglichkeit endlich(!) die Charaktere nach den zwei Jahren zu spielen. Da macht das Ganze dann auch etwas mehr Spaß, so wie es auch sein sollte!
Wenn man es also nicht unbedingt auf die Story abgesehen hat und mehr die Onlinekämpfe genießen möchte, kann man trotzdem mal reinschnuppern. Doch um diese freizuschalten, muss man erst in der Story vorran kommen.

One Piece: Burning Blood

Posted by : Akemi on :Feb 1, 2017 With 0Kommentare

Watch Dogs 2

| Jan 28, 2017
Read More

Informationen

Titel: WATCH_DOGS 2/
Watch Dogs 2
Plattform: PS4, Xbox ONE, PC
Publisher: Ubisoft
Entwickler: Ubisoft
Altersfreigabe: USK: 18 | PEGI: 18
Medium: Ladenversion, digital
Audio: Deutsch, Englisch
Text: Deutsch, Englisch
Genre: Action, Adventure, Open-World
Spielmodus: Einzelspieler& Mehrspieler
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2016
Webseite: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Der Spieler schlüpft in die Rolle von Marcus Holloway, einem brillianten jungen Hacker, der in der Wiege der technologischen Revolution, in der San Francisco Bay Area, lebt.

Er schließt sich Dedsec, einer berüchtigten Hackergruppe, an und deckt die verborgenen Gefahren von ctOS 2.0 auf, das in der Hand korrupter Unternehmen genutzt werden kann, um Bürger in großem Umfang zu überwachen und zu manipulieren.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Was soll man dazu schon groß sagen? Es läuft flüssig und das ist wohl das Wichtigste. Ebenfalls gibt es einzelne animierte Szenen, die genauso gut laufen. Ich finde sogar, dass das Fahren um eine kleine Spur flüssiger ist als im ersten Teil.

Handlung

Die Story wurde gut umgesetzt und ist auch lang genug. Außerdem gibt es genügend Nebenmissionen, die man ebenfalls erledigen kann, wann und wie man will.

Das Ende direkt war dann jedoch etwas 'flach', es hat einfach etwas gefehlt und das hätte man noch ausbauen können. Trotzdem kann man noch die restlichen Nebenmissionen erledigen, vorausgesetzt sie wurden nicht davor schon alle abgeschlossen.

Charaktere

Die Charaktere sind ein großer Lobespunkt! Es gibt in der Hacker-Gruppe einige Charaktere die schon ziemlich verschieden sind und sich doch ganz gut verstehen.

Das Design ist gut gelungen und man kann sagen, dass sie auch oft genug in der Handlung erscheinen. Sie sind eigentlich das Team, welches hinter dem Spieler steht. Jeder von ihnen hat etwas zu erledigen und so gut es eben geht wird der Spieler auch unterstützt. Manchmal könnte man sich mehr erwarten aber dann wäre es ja nicht spannend genug aus einem Problem wieder herauszukommen.

Musik

Der Soundtrack ist super! Er geht gut ins Ohr und wird auch entsprechend eingesetzt, um die gewünschte Stimmung zu verstärken!

Außerdem kann man in der Welt einige Songs finden und selbst einstellen, was man hören will. Eine ziemlich gute Option!

Gameplay

Die Steuerung ist etwas ungewohnt nach der langen Pause von Watch Dogs. Und auch hat man im Prolog keine Informationen zu der Steuerung und muss etwas raten und ausprobieren, aber ab diesem Punkt wird es dann auch erklärt. Man kann nun nicht nur Missionen erledigen, man kann auch Einiges sammeln: Lieder, Geldtaschen, Forschungspunkte und Kerndaten. Noch dazu kann man Taxi spielen und so durch die Karte fahren oder die Sehenswürdigkeiten abklappern.

Manchmal ist es etwas knifflig, aus bestimmten Situationen herauszukommen, doch mit ein wenig Geschick, Geduld und der Eigeninitiative, wie man sich selbst helfen kann, schafft man es am Ende noch aus jeder Situation heraus.

Fazit

Das Spiel macht in allem einen guten ersten Eindruck. Wenn man vom 1. Teil begeistert war, kann der 2. Teil definitiv begeistern! Man merkt , dass dieser Teil einfacher gehalten wurde als der Vorige. Es gab einige Missionen, die sehr schwer spielbar waren und man hatte manchmal ziemliche Mühe diese zu schaffen. Das ist hier nicht mehr sonderlich der Fall.

Ebenfalls enthält es Anspielungen auf unsere Zeit. Die Leute laufen mit Smartphones herum, und achten nicht darauf, was sie im Internet für Daten preisgeben. Es kommt zu Wahlbetrug übers Internet mit manipulierten Wahlen und so weiter.
Der Mehrspieler-Modus ist ebenfalls umfangreich gehalten. Auch hier gibt es zahlreiche Missionen die man zusammen mit Freunden, oder allein, erledigen kann.

Das Spiel macht in allem einen guten Eindruck. Wenn man vom 1. Teil begeistert war, kann der 2. Teil das definitiv auch!

Watch Dogs 2

Posted by : Akemi on :Jan 28, 2017 With 0Kommentare

Assassin's Creed - Der Film

| Dec 28, 2016
Read More

Informationen

Titel: Assassin's Creed - Der Film
Genre: Action, Adventure, Fantasy, History, Sci-Fi
Erscheinungsjahr: 2016
Regie: Justin Kurzel
Musik: Jed Kurzel
Episoden: 1 (~140min)
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Der Film spielt in der heutigen Zeit und handelt von dem Kriminellen Callum Lynch. Dieser wurde angeklagt, wird jedoch kurz vor seiner eigentlichen Hinrichtung von einer Firma namens Abstergo Industries, einer modernen Inkarnation des Templerordens, gerettet. Diese zwingen ihn zur Teilnahme am sogenannten Animus Projekt, welches ihn mittels eines Computersystems in die Erinnerungen seines Vorfahren Aguilar de Nerha eintauchen lässt um den goldenen Apfel zu finden und der Menschheit den freien Willen zu nehmen...

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

--

Handlung

Wer die Assassin's Creed-Reihe kennt, der weiß womit man es zu tun hat. Die Handlung verlief im typischen AC-Stil. Die Templer hecken etwas Böses aus und die Assassinen müssen es verhindern. Die zwei Gruppen befinden sich schon seit langer Zeit im Krieg, welcher über Generationen hinweg geht.

Charaktere

Zum Einen gibt es die Templer und zum Anderen die Assassinen. Faszinierend sind die Schauspieler, die es schaffen ihren Charakter so rüberzubringen, wie man ihn aus dem Buch oder dem Spiel kennt. Und dazu einen Sprung aus ca. 40 Metern Höhe wagen.

Musik

Mir hat die Musik gut gefallen, sie hat sehr gut zu den Szenen gepasst und das hat diesen die passende Stärke gegeben.

Fazit

Wer die Spiel-Reihe kennt, weiß worauf man sich einlässt. Es spielt auch eine Rolle, dass man sie kennt, denn ansonsten könnte es sein, dass man nicht ganz mitkommt.
Mir hat der Film sehr gut gefallen, er verkörperte das, worum es geht und deswegen empfehle ich ihn jedem Fan von Assassin's Creed.

Assassin's Creed - Der Film

Posted by : Akemi on :Dec 28, 2016 With 0Kommentare

Tokyo Mew Mew à la mode

| Dec 24, 2016
Read More

Informationen

Titel: Tokyo Mew Mew à la mode
Mangaka: Mia Ikumi
Genre: Comedy, Fantasy,
Magical Girl, Romance, Shoujo
Altersempfehlung: --
Veröffentlichung: 2003
Status:
abgeschlossen mit zwei Bänden
Deutsches Format: Ja
Verlag: Carlsen Manga

Kurzbeschreibung

Tokyo Mew Mew sind endlich zurück – doch Ichigo hat sich nach England verkrümelt, und nun fehlt den Magical Girls eine neue Anführerin! Klar, dass gerade jetzt die fiesen Saint Rose Crusaders auftauchen, die Tokyo erobern und die Mädels aus dem Weg schaffen wollen... Wer ist wohl geeignet, in Ichigos Fußstapfen zu treten?

Bewertungen

Zeichenstil

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich der Zeichenstil kaum verändert. Man bemerkt vielleicht, dass sich ein paar Feinheiten verbessert haben, aber grundsätzlich sieht man hier denselben, besonders niedlichen Zeichenstil, wie vorher.

Handlung

In Sachen Handlung hat man sich hier sehr kurz gehalten. Dieses Sequel ist mit zwei Bänden abgeschlossen und kommt deswegen gar nicht dazu, eine richtige Entwicklung zu durchleben. Die Geschichte ist kurze Zeit nach der von Ichigo angesiedelt. Wir haben zwei neue Charaktere und neue Bösewichte, doch an sich ist alles gleich. Die Handlung versucht irgendwo Sinn zu ergeben, aber im Großen und Ganzen ist es eine ziemlich flache Story, auf der man sich vor allem auf die Charaktere fixiert hat.

Charaktere

Wie schon erwähnt gibt es neue Bösewichte, die diesmal... was machen? Sie wirken leider echt ziemlich planlos und die Hintergründe für ihre Taten erfährt man nicht wirklich. Im Gegensatz dazu sind die beiden neuen Protagonisten aber sehr niedlich. Die zwei haben innerhalb der zwei Bände schon genug Entwicklung und Charakter gezeigt, und sind deswegen sehr gut. Die anderen Mew Mews kamen in diesem Teil zwar oft vor, aber wirkten leider nur wie Nebendarsteller.

Fazit

Mit Tokyo Mew Mew à la mode hat sich die originale Manga-Serie noch ein Sequel mit zwei Bänden gesichert. Es gibt in diesem Teil bekannte Gesichter, und auch der Zeichenstil blieb im Großteil gleich. In Sachen Handlung kam alles etwas kurz, weswegen sich dieser auch recht unvollständig und planlos anfühlt. Trotzdem gibt es aber auch neue Charaktere, wovon die beiden Protagonisten sogar echt nett sind. Nur bei den Gegnern war man sich dieses Mal nicht so sicher, was man mit ihnen machen sollte. Wer Tokyo Mew Mew schon mochte, kann auch gerne in dieses Sequel reinschauen!

Tokyo Mew Mew à la mode

Posted by : Katja Haruno on :Dec 24, 2016 With 0Kommentare

Sweetness & Lightning

| Dec 23, 2016
Read More

Informationen

Titel: Amaama to Inazuma (jap.)
Sweetness & Lightning (eng./dt.)
Genre: Comedy, Slice of Life
Erscheinungsjahr: 2016
Regie: Taro Iwasaki
Musik: Irone Toda
Animationsstudio:
TMS Entertainment
Episoden: 12 (~24min)
Format: Serie

Kurzbeschreibung

Der junge Lehrer Kohei Inuzuka lebt allein mit seiner Tochter Tsumugi, seit seine Frau an einer Krankheit gestorben ist. Tsumugi wünscht sich immer wieder, dass ihre Mutter zurückkehrt und ihnen wieder gutes Essen macht. Ihr Vater bedauert, dass er nicht so gut kochen kann und seiner Tochter nur Fertigessen bieten kann. Als beide zu Hanami eine Schülerin Inuzukas im Park treffen, lädt sie beide in die kleine Gaststätte ihrer Mutter ein. Dort am Abend angekommen, ist der Laden leer und nur die Schülerin Kotori Iida dort um sie zu bewirten, da ihre Mutter unterwegs ist. Sie vertritt ihre Mutter immer wieder, die meist als Beraterin oder Kochexpertin unterwegs ist, weil sie das Restaurant erhalten will. Ihr Vater hat sich schon lange von seiner Mutter getrennt.
Doch kann auch Kotori nicht gut kochen – vor allem weil sie Angst vor Messern hat. Gemeinsam mit Tsumugi, die in der kleinen Gaststätte viel Spaß hat, überzeugt sie Inuzuka, dass beide häufiger zum gemeinsamen Kochen vorbeikommen. So versuchen sie ein jedes Mal, ein neues Gericht zu kochen und – Inuzuka für seine Tochter und Kotori für die Gaststätte – besser im Kochen zu werden.

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Beides, sowohl Animationen als auch die Zeichnungen sind in Ordnung. Für eine Slice of Life Serie hat man sich bei den Animationen nicht so toll bemüht, von daher reichen sie nur für durchschnittlich. Der Zeichenstil an sich war nett, aber vor allem bei den einzelnen Gerichten wäre eine etwas detailierte Zeichnung besser gewesen.

Handlung

Die Handlung an sich beginnt recht ungewöhnlich, und setzt sich im Laufe der Serie aus mehreren Einzelfolgen zusammen. Im Großen und Ganzen geht es hier wirklich nur darum, dass die drei Protagonisten zusammen kochen. Man hat dabei ganz nette kleine Hürden mitbekommen, welche die Charaktere überwinden mussten, was das Ganze nebenbei etwas interessanter machte. Auch die Beziehung von dem Vater zu Tsumugi wurde besonders liebevoll gestaltet und fühlte sich echt toll an, da es auch sehr realistisch wirkte.

Charaktere

Die Charaktere sind alle relativ erwachsen und verhalten sich glücklicherweise auch so. Nur Tsumugi ist eben das Kind der Serie, die aber auch besonders niedlich und liebenswert ist. Ihre Synchronsprecherin hat ebenfalls tolle Arbeit geleistet. Und wie oben schon kurz erwähnt gibt es zwischen dem Vater und Tsumugi im Laufe der Serie stückchenweise kleine Entwicklungen und auch Probleme, die sich beim Erziehen von Kindern eben so auftun. Hier hat man sich besonders um realistische und nachvollziehbare Handlungen bemüht.

Musik

Die Musik war im Allgemeinen ziemlich normal und unauffällig. Auch wenn sowohl das Opening, wie auch das Ending echt niedlich und passend klangen, waren sie eben nicht so gut, dass man sie sich länger merkte.

Fazit

Sweetness & Lightning ist eine Serie, die man für Zwischendurch schauen kann und echt gut tut. Die Charaktere sind liebevoll und realistisch, genauso wie die Zeichnungen und die Musik. Die letzteren beiden stechen zwar nicht so hervor, aber sie sind trotzdem in Ordnung. Handlungstechnisch gibt es keinen roten Faden, sondern die Episoden bestehen aus Einzelfolgen, die aber alle abwechslungsreich und auch sehr nett wirkten. Besonders Koch-Freunde werden hier ihren Spaß haben, da man den Charakteren immer beim Kochen zusieht, und nebenbei ein niedliches kleines Mädchen dabei hat.

Sweetness & Lightning

Posted by : Katja Haruno on :Dec 23, 2016 With 0Kommentare

One Piece: Strong World (Manga)

| Dec 22, 2016
Read More

Informationen

Titel: One Piece: Strong World
Mangaka: Eiichiro Oda
Genre: Action, Adventure, Comedy, Fantasy, Shounen
Altersempfehlung: --
Veröffentlichung: 2012
Status: abgeschlossen mit zwei Bänden
Deutsches Format: Ja
Verlag: Carlsen Manga

Kurzbeschreibung

Der East Blue wird von Shiki und seinen Piraten terrorisiert. Als diese dann auch noch Nami entführen, greift die Strohhutbande ein und nimmt die Verfolgung auf...

Bewertungen

Zeichenstil

Ein echt toller Stil, den der Mangaka da hat. Es ist der Typische, den man in der Manga-Reihe ebenfalls finden kann.

Handlung

Die Handlung wurde gut gemacht. Es gibt einiges an Neuem und die Story handelt irgendwo zwischen der 'alten' und der 'neuen' Welt. Sie wurde gut ausgebaut und es ist einmal ein bisschen anders. Aber trotzdem tauchen die typischen Kampfszenen auf.

Charaktere

Die Charaktere haben ihre typische Eigenschaften wie immer. Auch die Restlichen bleiben bei ihrem bekannten Verhalten.

Fazit

Die passende Ergänzung zu dem Film!
Es lässt sich sehr schön lesen und hat auch diesen typischen One Piece-Stil.
Die Handlung ist ebenfalls gut ausgebaut, man könnte gar nicht viel dagegen sagen.
Die Charaktere sind so wie immer. Vor allem bei den Strohhüten hat jeder seinen eigenen Typ und das merkt man so wie immer. Ruffy macht mal wieder Blödsinn und die anderen müssen ihm mal wieder aus der Klemme helfen.
Der tolle Manga zum Film!

One Piece: Strong World (Manga)

Posted by : Akemi on :Dec 22, 2016 With 0Kommentare

Bungo Stray Dogs

| Dec 21, 2016
Read More

Informationen

Titel: Bungo Stray Dogs
Genre: Action, Comedy, Drama, Mystery, Supernatural
Erscheinungsjahr: 2016
Regie: Takuya Igarashi
Musik: Taku Iwasaki
Animationsstudio: Bones
Episoden: 12 (~23min)
Format: Serie

Kurzbeschreibung

Halb verhungert und ohne einem Dach über dem Kopf wandert der 18-jährige Nakajima Atsushi durch die Straßen, nachdem er aus dem Waisenhaus geworfen wurde. Als er plötzlich auf einen Mann trifft, der zu ertrinken droht, rettet er ihn ohne zu zögern. Dieser Mann, Osamu Dazai, ist einer seltsamer Selbstmord-Fanatiker und arbeitet als Detektiv in der Armed Detective Army. Diese Organisation stellt Detektive mit übernatürlichen Kräften ein, die in Fällen ermitteln, welche für normale Menschen zu gefährlich wären. Kurzerhand will Dazai ihn ebenfalls dabei haben. Doch warum? Atsushi hat doch keine übernatürlichen Fähigkeiten, oder etwa doch?

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Wer Studio Bones kennt (u.a. Noragami), der weiß wie die Animationen aussehen. Besonder Action-Szenen wirken sehr gut und flüssig. Beim Zeichenstil hat man sich ebenfalls Mühe gegeben, denn alles sieht detailgetreu aus und auch die Proportionen stimmen. Nur diese Eigenheit, bei weiterer Entfernung keine Gesichter zu zeichnen, wirkt manchmal echt komisch.

Handlung

Die Serie hat ehrlich gesagt keinen wirklichen Handlungsstrang. Man beginnt mit dem Protagonisten, Atsushi, der nach dem Rauswurf aus einem Waisenhaus der Armed Detective Army beitritt. Danach lösen sie allerlei Fälle und letztendlich haben sie einen größeren und gefährlicheren Gegner vor sich. Die Handlung versucht hier so gut wie immer ernst zu bleiben, wird aber immer wieder von der Comedy eingeholt. Deswegen fällt es einem schwer, die Serie wirklich ernst zu nehmen, auch wenn sie sich Mühe gibt. Die einzelnen Fälle sind dafür aber ziemlich clever und wirken kaum unrealistisch.

Charaktere

Wie der Name schon andeutet ("Bungo", japanisch für Literatur) wurden alle Charaktere nach bekannten, weitgehend japanischen, Autoren benannt. Ihre Fähigkeit trägt dann jeweils den Titel des bekanntesten Buches, das diese Person geschrieben hat. Für den Inhalt der Serie hat das kaum Bedeutung, aber für Fans ist es ein nettes Gimmick. Also zumindest wenn man Fan der japanischen Literatur ist, denn westliche Autoren gibt es kaum. Anfangs verhalten sich die Charaktere noch extrem kindisch und blöd, was der Serie sehr viel Ernsthaftigkeit kostet. Erst langsam baut sich Drama und Action auf, und dann beginnen die Charaktere auch interessanter zu werden. Wirkliche Hintergrundinformationen oder Entwicklung gibt es nicht so, und wenn dann nur bei wenigen Ausnahmen.

Musik

Sänger des Opening-Songs ist diesmal die Band Granrodeo, die man schon aus der Kuroko no Basket-Serie kennt. Dieses wirkt stimmig und passt gut zur Serie. Beim Ending-Song feiert die Band Luck Life ihr Debut, das sich ebenfalls gut anhört. Die Hintergrundmusik wirkt dann leider wieder ziemlich unauffällig und "normal".

Fazit

Bungo Stray Dogs sieht auf den ersten Blick aus wie eine ganz gewöhnliche Action-Comedy-Serie. Interessant sind vor allem die stetigen Anspielungen auf, leider überwiegend japanische, literarische Persönlichkeiten. Die Animationen sind typisch für Studio Bones überdurchschnittlich gut, besonders in Action-Szenen und auch die Musik kann überzeugen, auch wenn die Hintergrundmusik relativ langweilig wirkt. In Sachen Charaktere gibt es zwar einige symphatische Persönlichkeiten, doch nicht alle kommen zu einer interessanten Entwicklung und wirken deswegen leblos. Pluspunkte gibt es trotzdem für die nette und gute Wahl der Synchronsprechern. Die Story ist wiederum ziemlich durchschnittlich, da sie zwar interessant und clever wäre, aber immer von den unernsten Comedy-Einlagen zerstört wird, die einfach den Ernst nehmen. In diesen Anime kann man einen Blick werfen, denn sie macht nicht so viel falsch, aber verpassen tut man auch nichts.

Bungo Stray Dogs

Posted by : Katja Haruno on :Dec 21, 2016 With 0Kommentare
Prev
▲Top▲