Ansatsu Kyoushitsu

Informationen

Genre: Action, Drama, Komödie, School, Supernatural
Erscheinungsjahr: 2015
Regie: Seiji Kishi
Musik: Naoki Satou
Studio: Lerche
Episoden: 22 (~24min)
Format: TV-Serie

Kurzbeschreibung

Die Klasse 3-E der Kunugigaoka-Mittelschule steht vor einer unglaublichen Aufgabe: ein Alien, das sich mit einer Geschwindigkeit von Mach 20 fortbewegt und 70% des Mondes zerstört hat, droht nun auch die Erde zu zerstören. Doch davor möchte er noch ein Jahr lang, bis er am Ende des Jahres die Erde zerstört, eine Klasse unterrichten. Die Schüler diese Klasse möchte er zu Attentäter ausbilden, um sie so dazu zu bringen, ihn noch vor dem Ende des Schuljahres umzubringen. Wird es der Klasse gelingen, den sogenannten "Koro-sensei" zu ermorden, noch bevor er den gesamten Planeten zerstört?

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Das Studio Lerche ist zwar noch ein relativ neues Studio, es hat sich allerdings mit Werken wie Danganronpa: The Animation oder Ranpo Kitan einen Namen gemacht. Der Zeichenstil ist wie die eben genannten Titel gleich geblieben, das heißt die Linien sind sehr dick und die Farben hell und klar. All dies passt sehr gut in die Serie. Auch die Animation sind zwar nichts Herausragendes, aber sehr schön anzusehen.

Handlung

Wenn man sich die Handlung das erste Mal durchliest wird man sich wahrscheinlich denken: "Was geht hier denn ab?". Ganz untypisch für andere Shounen-Vertreter wie Naruto oder One Piece greift diese Serie hier das Thema Schule noch mal ganz neu auf. Und diesmal mit einem Klassenlehrer, den man umbringen soll. Die Story klingt genauso verrückt, wie sie ist. Dabei verlaufen die einzelnen Folgen so gar nicht wie man sie erwartet. In jeder Episode verfolgt man eine andere kleine Geschichte, sei es nun ein altmodischer Klassenausflug oder die jährlichen Zwischenprüfungen. Und dabei steht das Attentat an ihrem Lehrer gar nicht mehr so im Vordergrund.

Charaktere

Anfangs glaubt man zwar, dass eine komplette Schulklasse mit ungefähr 20 Charakteren viel zu viel ist, doch da täuscht man sich. Das Hauptaugenmerk liegt auf den paar wichtigsten Schülern. Alle anderen werden nur stückweise vorgestellt oder erhalten auch ohne besondere Hinweise ihren Auftritt. Dabei wirkt keiner von ihnen irgendwo unwichtig oder unrealistisch. Jeder von ihnen passt gut in die Klasse und sie sind äußerlich wie auch charakterlich gut zu unterscheiden. Auch Koro-sensei kommt in der Serie natürlich nicht zu kurz und ist ein besonders gut dargestellter Charakter.

Musik

Der Opening-Song wurde von fünf der wichtigsten Schülern gesungen und geht sofort ins Ohr. Laut, lustig und kunterbunt! So ist auch das Motto der Hintergrundmusik. Einzig und allein in wirklich ernsten oder dramatischen Moment wechselt die Musik zu einem wirklich düsteren Ton. Das Ending wiederum klingt entspannt und ausklingend. Alles ist stimmig und passt gut zusammen!

Fazit

Mit Ansatsu Kyoushitsu (Assassination Classroom) findet man eine Story, wie man sie sonst noch nie zuvor gesehen hat. Und genau so verhält es sich auch bei der Handlung der gesamten Serie. Die einzelnen Folgen bieten immer wieder Abwechslung, mit viel Komik. Dennoch wechselt die Serie auch manchmal zu ernsthaften Szenen oder auch zu Drama. Bei den Gegnern hat man sich auch wirklich fiese Charaktere einfallen lassen und immer wieder beschäftigt einen die Frage: "Werden sie ihn tatsächlich töten?". Zusätzlich ergeben die Zeichnungen, sowie Animation und Musik ein stimmiges Gesamtbild. Wer nach etwas Außergewöhnlichen, aber dennoch Einzigartigem sucht, wird hier fündig!

Corpse Party: Blood Covered Repeated Fear

Informationen

Plattform: PSP, PS Vita, iOS
Studio: --
Publisher: Marvelous USA
Entwickler: Team GrisGris, 5pb.
Altersfreigabe: ESRB: 17+ | PEGI: 16
Medium: PSN-Download
Audio: Japanisch
Text/Untertitel: Englisch
Genre: Survival Horror
Spielmodus: Einzelspieler
Online-Multiplayer: Nein
Veröffentlichungsjahr: 2011 (PSN), 2014 (iOS)
Website: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Eine modrige alte Grundschule, Türen und Fenster die sich nicht öffnen lassen... und überall wimmelt es von Leichen und bösartigen Geistern. Das ist die Welt von Corpse Party! Nachdem die junge Mayu Suzumoto die Schule wechseln muss, beschließen die restlichen sechs Mitschüler der Kisaragi High School ein Ritual durchzuführen, sodass sie für immer Freunde bleiben. Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin und einer kleinen Schwester finden sich die neun plötzlich in einer längst vergessenen Grundschule wieder, die ein besonders düsteres Geheimnis verbirgt... Mit diesem Spiel erlebt man die Horror-Geschichte aus dem Jahr 1998 für den PC noch einmal ganz neu!

Bewertungen

Animation

Das gesamte Spiel ist wie eine Art Rollenspiel aufgebaut, wo man mit verpixelter 64bit-Grafik die Räume der Schule erkunden muss. Nur wenn die Charaktere untereinander interagieren, wechselt das Spiel in eine Art Visual Novel. Viel Platz gibt es da nicht für Animationen.

Handlung

Schon nach den ersten paar Spielminuten befindet man sich mit allen neun Charakteren in der verlassenen Schule. Aufgeteilt in kleine Grüppchen spielt man mit mehreren Charakteren pro Kapitel und klärt nach und nach das Geheimnis der Schule auf. Dabei bleibt das Spiel immer abwechslungsreich. Die Handlung ergibt auch nach und nach mehr Sinn und es gibt kaum irgendwelche Logikfehler.

Charakterdesign

Die Charaktere wirken auf den ersten Blick sehr nett gestaltet, allerdings haben sie nicht so besonders hervorstechende Eigenschaften. Während man von anderen Nebencharakteren immer wieder überrascht wird, gibt es im Hauptcast kaum einen Charakter, der sich nicht dumm oder extrem klischeehaft verhält. Alles in allem sind die Charaktere doch aushaltbar, vor allem da man eine hervorragende Synchronisation genießen darf. Vor allem bekannte Sprecher wie Tetsuya Kakihara (u.a. Natsu aus Fairy Tail) oder Miyuki Sawashiro (u.a. Suruga Kanbaru aus der Monogatari-Reihe) lassen einem mit ihren verzweifelten Schreien das Blut in den Adern gefrieren.

Musik

Der Opening, sowie auch der Ending Song wurde von den Sprechern einiger Hauptcharaktere gesungen. Das Intro wurde hierbei von Asami Imai (Ayumis Sprecherin) gesungen, und passt extrem gut in das Geschehen. Schon bevor man anfängt lässt einem das Opening die Möglichkeit, in die grauenhafte Welt von Corpse Party zu blicken. Die Hintergrundmusik passt ebenfalls sehr gut in das Geschehen und sorgt in vielen Fällen für eine gruselige Atmosphäre. Zusätzlich wurde das Spiel mit einem besonderen Mikrofon aufgenommen. So klingen die Stimmen mancher Geister so real, als würden sie tatsächlich genau neben einem stehen.

Fazit

Mit dem ersten Teil der Corpse Party Reihe findet man ein wirklich gutes Spiel für alle Begeisterten des Surival Horror-Franchises. Die Story beginnt recht rasch, die Geschichte bleibt durchgehend spannend. Auch wenn die Grafik sehr alt wirkt, die Szenen in denen gemordet und gefoltert wird gehen aufgrund der besonders guten Soundeffekten und den tollen Leistungen der Sprecher besonders unter die Haut. Einzig und allein die Charaktere hätten noch etwas mehr Tiefe vertragen können. Ansonsten wird man als Horror-Fan hier seinen Spaß haben.

Beyond: Two Souls- Collection

Diese Collection beinhaltet Beyond: Two Souls& Heavy Rain. Dieses Review gilt Beyond: Two Souls.

Informationen

Plattform: PS4
Studio: Quantic Dream
Publisher: Sony Computer Enternainment
Entwickler: David Cage(Director)
Altersfreigabe: USK: 16  | PEGI:16
Medium: Bluray-Disc, Download
Audio: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Finnisch, Schwedisch
Genre: Drama, Action-Adventure, Horror
Spielmodus: Einzelplayer, Koop-Modus
Online-Multiplayer: Nein
Veröffentlichungsjahr: 1. März 2016
Website: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Es werden immer einzelne Kapitel zwischen dem achten und 23. Lebensjahr der Protagonistin Jodie Holmes durchlaufen. Über die gesamte Handlung versucht Jodie die wahre Natur eines übersinnlichen Wesens namens Aiden zu enthüllen, das Jodie seit ihrer Geburt begleitet.

Bewertungen

Animation/Grafik

Die Animation läuft echt flüssig, inklusiver dieser wunderbaren Grafik macht das eine echt total angenehme und fast schon realistische Welt Athmosphäre. Total awsome.

Handlung

Mir gefällt die Story an sich ziemlich gut. Es beginnt so, dass man nicht erwarten würde, dass es sich so sehr in eine andere Richtung ändern könnte, doch das tut es. Es hat sowohl dramatisches, aber auch ein paar Jump-Scare Szenen drinnen. Man fiebert mit dem Charakter richtig mit. Und es ist auch echt gut umgesetzt.

Charakteredesign

Diese wundervolle Grafik macht aus den Spielcharakteren schon beinahe realistische Personen denen diese auch nachempfunden wurden. Es ist immer wieder unglaublich, wie sehr eine Grafik dem Natürlichen ähnlich sehen kann. Wieviel arbeit sich Leute machen, um ein Spiel einfach so wundervoll hinzubekommen. Das ist jedesmal aufs Neue echt toll zu sehen. Ich liebe diese Grafik einfach.

Musik

Diese ist wundervoll gestaltet. Den Szenen entsprechend gestaltet, die Musik gefällt mir in der Hinsicht total gut. Es beinhaltet sogar eine Szene mit dem Charakter wo dieser ein kleines Liedchen singt. Total schön gemacht, dieses Detail.

Fazit

Es ist ein wundervolles Spiel mit großer Entscheidungsfreiheit und den entsprechenden Konsequenzen. Es gibt verschiedene Enden, welche man alle durchspielen kann. Und sogar eine Multiplayer Möglichkeit in der einer Jodie und der andere ihre mit ihr verbundene "Existenz" spielt. Es ist einfach zauberhaft schön dieses kleine süße Mädchen aufwachsen zu sehen, wo es doch anders ist, als die anderen. Dazu kommen noch diese traurigen Szenen und diese echt total schöne Athmosphäre. Wer auf diese Art von Spiel steht, sollte es sich unbedingt zulegen. Ich hatte das Spiel 3 Tage gezockt und könnte noch immer einzelne Kapitel spielen, nur um es weiter hinauszuzögern<3 <3 blockquote="">

One Piece Film Gold


Informationen

Genre: Shōnen, Abenteuer, Fantasy, Komödie, Friendship, Drama
Erscheinungsjahr: 2016
Regie: Hiroaki Miyamoto
Charakterdesign: Masayuki Sato
Musik: Yuki Hayashi
Studio: Toei Animation
Dauer: ~120min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

In "One Piece: Gold" müssen es Monkey D. Ruffy und seine Piratenbande mit Bösewicht Gild Tesore aufnehmen. Genau wie der verblüffend dehnbare Ruffy hat auch der finstere Casino-König von einer der übermenschlichen Fähigkeiten verleihenden Teufelsfrüchte gegessen, was den machthungrigen Fiesling zu einem von Ruffys gefährlichsten Gegnern überhaupt macht.

Bewertungen

Animation

Die Animation ist ziemlich am neuesten Stand. Es lief alles flüssig.

Handlung

Diese gefiel mir ganz gut, als ich davon hörte, hat es Interesse geweckt. Und siehe da, als ich im Kino saß und es live vor mir sah, es wurde gut umgesetzt, mal wieder. An manchen Stellen hätte man vielleicht mehr ins Detail gehen können aber das sollten doch lieber die Experten entscheiden.

Charaktere

Das Design war gut gehalten, typisch neue Welt und deren Stil. Es war wunderbar!

Musik

Diese gefiel mir ebenfall gut, hatte nichts daran auszusetzen.

Fazit

Ein guter One Piece Film hat das Licht in den Kinos in ziemlich vielen Ländern zur fast selben Zeit erblickt. Was das angeht hoffe ich, dass der Nächste diesem Beispiel folgt.
Ich habe den Film ziemlich genossen, es hätte fast nicht besser sein können. Doch das Ende hätte man eine Spur "besser" machen können, es war irgendwie zu plötzlich und auch die deutschen Untertitel waren nicht ganz fehlerfrei.
Man müsste fast sagen, das Plakat verspricht etwas mehr, als es ist. Denn als Fan wünscht man sich mehr Interaktion von bestimmten Favouriten, doch das wurde weniger erfüllt.
Dennoch, wie ich finde, ein gelungener Film und ich hoffe, dass das nicht mein letzter One Piece Film im Kino war.

One Piece Z


Informationen

Genre: Shōnen, Abenteuer, Fantasy, Komödie, Friendship, Drama
Erscheinungsjahr: 2012
Regie: Tatsuya Nagamine
Charakterdesign: Kazuya Hisada
Musik: Kohei Tanaka
Shiro Hamaguchi
Studio: Toei Animation
Dauer: ~107min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Die Strohhutbande trifft den ehemaligen Admiral der Marine Zephyr – jetzt als Z bekannt. Mit eigenen Marine-Einheiten und gestohlenen Dyna-Steinen hat er vor, die neue Welt zu zerstören. So könnte er das Piratenzeitalter beenden. Die Strohhutbande wird in ein hartes Gefecht mit ihm und seinen Männern verwickelt. Ferner wird auch das Marinehauptquartier aktiv.

Bewertungen

Animation

Man erkennt sehr deutlich, dass die Animation bereits ziemlich gut fortgeschritten ist, keine großartigen Fehler oder ähnliches.

Handlung

Eigentlich wollten sie nur einem Schiffrüchigen helfen, doch dieser entpuppt sich schließlich als Feind der Piraten und der Marine.
Erneut treffen die Strohhüte auf eine starken Gegner, der versucht die Welt zu zerstören.
Eine sehr spannende Sache.

Charaktere

Das Design der Strohhüte ist nun das, welches sie auch in der neuen Welt haben. Es gefällt mir sehr gut.

Musik

An der Musik hab ich nichts auszusetzen, sie ist gut eingesetzt worden.

Fazit

Ein weiterer guter Film zur Serie. Auch dieser Film ist von Anfang bis Ende spannend gehalten inklusive einem spannendem Endkampf zum Schluss.
Man merkt, dass Ruffy und seine Crew bereits älter geworden sind und weniger von der Schusseligkeit der Charaktere vorhanden ist. Trotzdem ist er ein sehr gut gelungener Film.

One Piece- Strong World


Informationen

Genre: Shōnen, Abenteuer, Fantasy, Komödie, Friendship, Drama
Erscheinungsjahr: 2009
Regie: Munehisa Sakai, Noboru Koizumi,
Masayuki Sato
Charakterdesign: Kazuya Hisada
Musik: Kōhei Tanaka
Shiro Hamaguchi
Studio: Toei Animation
Dauer: ~113min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Nach 20 Jahren tritt wieder der legendäre Pirat Kinjishi no Shiki in Erscheinung, überzieht den Eastblue mit Angst und Schrecken und entführt Nami. Die Strohhutbande unternimmt alles um ihren Heimatozean und ihre Freundin zu retten.

Bewertungen

Animation

Die Animation ist bereits ziemlich gut fortgeschritten, was man auch deutlich erkennen kann.

Handlung

Die Handlung gefällt mir sehr gut, durch einen Vorfall werden die Strohhüte getrennt also müssen sie sich erst wieder treffen. Während sie immer mehr in eine Angelegenheit mit einem starken Gegner geraten..

Charaktere

Das Charakterdesign spielt schon auf die neue Welt an, was mir sehr gut gefällt.

Musik

Die Musik gefällt mir ziemlich gut.

Fazit

Der Film ist ziemlich gut gelungen. Ich liebe die Charaktere, ihre leicht witzige Art bzw. Charaktere die versuchen einen zum Lachen zu bringen. Er ist von der ersten Sekunde an spannend gemacht, was bis zum Ende hin mit einem spannenden Kampf so beibehalten wird.

Detektiv Conan- Das Phantom der Bakerstreet

Informationen

Genre: Abenteuer, Krimi, Romantik, Shōnen
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Kenji Kodama
Charakterdesign:
Musik: Katsuo Ono
Studio: TMS Entertainment
Dauer: ~110min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Zwei Jahre später wird in der Beika City Hall ein Empfindungssimulationsgerät vorgestellt, das in einer Zusammenarbeit der Schindler Company mit japanischen Spieleherstellern entwickelt wurde. Neben anderen Entwicklern trifft so auch Schindler ein und betritt das Gebäude. Eine Nachrichtensprecherin, die sich vor der Beika City Hall aufhält, erzählt, dass man in dem Spiel Cocoon eine Kapsel betritt und daraufhin in Hypnose versetzt wird. Durch ein elektronisches Spracherkennungssystem kann man dann mit dem Spiel interagieren und eine virtuelle Welt erleben. Das Spiel vereint alle neuen Technologien, sodass der Spieler zwischen fünf verschiedenen Plattformen wählen kann. Fünfzig Kinder seien für den Testlauf des Cocoon eingeladen worden.

Auch die Detective Boys, die zusammen mit Ran und Kogoro angereist sind, begeben sich so durch die Sicherheitskontrolle in den Festsaal. Während Kogoro sich über die vielen Sicherheitskontrollen beschwert, erklärt Conan, dass es schon in der Entwicklungsphase aufgrund von Industriespionage Probleme gab. Durch ein Fenster erblickt Genta bereits die Kapseln und beklagt sich darüber, dass sie nicht auch am Spiel teilnehmen dürfen. Mitsuhiko findet es ebenfalls schade, dass sie nicht zu den fünfzig Spielern gehören, ist aber über die Einladung zur Eröffnungsfeier dankbar. Ai stimmt ihm zu, doch Conan behauptet, dass es lediglich ein Computerspiel sei. Ayumi, Genta, Mitsuhiko und Ai weisen ihn jedoch darauf hin, dass Computerspiele nichts für ihn seien und er mit seinen Fingern viel zu ungeschickt ist.


Bewertungen

Animation

An sich ist die Animation etwas älter, dies erkennt man dem Film auch an. Zur damaligen Zeit allerdings war es eine gute Leistung. Heute ist der Fortschritt allerdings etwas weiter fortgeschritten und das merkt man natürlich.

Handlung

Die Handlung hat mal etwas anderes. Merkwürdigerweise sieht man den Mörder, jedoch ist dies nicht der Mittelpunkt des Filmes. Ran, Conan, die Detektiv Boys und viele andere Kinder erhalten eine 'Eintrittskarte' um ein neues Spiel auszutesten. Doch da läuft gewaltig etwas schief, als das Spiel die Kontrolle übernimmt. Es hat definitiv etwas anderes an sich und auch die Action hat in dem Spiel nicht nachgelassen. Sie müssen nämlich einen Fall lösen, der in London spielt und mit Sherlock Homes zutun hat. Um aus dem Spiel heil rauszukommen müssen sie bis zum Ende überleben und einen Fall über den bekannten Frauenmörder lösen, welcher genauso mit dem Mörder außerhalb des Spiels in Verbindung steht.

Charaktere

Es handelt sich wie so oft um Ran, Conan, die Detektiv Boys mit Professor Agasar, und Conans aka Shinichis Eltern. Ich mag Shinichis Eltern, es sind tolle Charaktere.

Musik

Wie bei jedem Film zur Serie, finde ich Opening und Ending wieder sehr gut gewählt. Sie gefallen mir sehr gut, ich kann sie nur empfehlen.

Fazit

An sich ein sehr toller und spannender Film, da er in London spielt und mal etwas anderes als einen alltäglichen Mord beinhaltet. Man kann schon behaupten, dass der Film von Anfang bis Ende relativ gut und spannend gehalten ist. Die Story an sich mag ich, denn es geht darum, dass die Charaktere ein neues Spiel austesten, welches allerdings die Kontrolle übernimmt. Um wieder  rauszukommen, müssen sie einen Fall lösen und bis zum Ende überleben. Besonders das Ende war gut gehalten, doch mit Conan sollte nichtsmehr überraschen.

Mario Kart 8

Informationen

Plattform:Wii U
Studio:  Nintendo EAD
Publisher: Nintendo
Entwickler: Nintendo
Altersfreigabe: USK: 0  | PEGI: 3
Medium: Download, Wii-U Disc
Audio: 
Untertitel:
Genre: Rollenspiel
Spielmodus: Single Player, Multi Player
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2014
Website:

Kurzbeschreibung

Mario und seine Freunde treten nun zum 8ten Mal Gegeneinnander auf der Rennpiste an und lassen es krachen. Neue Fahrzeuge, Neue Strecken und neue Items erwarten uns in diesen Spiel. Neben den kostenlosen Pisten gibt es auch 2 DLC´s die man sich kaufen kann.

Bewertungen

Animation

Mario Kart 8 hebt natürlich stark von den Vorgängern ab, da die Wii U von der Grafik nun mehr zu bieten hat und dies hat Nintendo dort komplett ausgeschöpft. Es sieht alles richtig Real aus und mir gefallen besonders die ganzen Wassereffekte, bei den Wasserpisten.

Handlung

Die Handlung ist nicht anders als bei den Vorgängern. Es hat nunmal keine Story, man fährt einfach drauf los. Ob Alleine oder zu Zweit, es macht einfach immer wieder Fun.

Charakteredesign

Die Charakter finde ich alle richtig schön designt. Es gibt auch wieder einige "neue" Charaktere und auch die Fahrzeuge finde ich nicht schlecht.

Musik

Ich glaube jeder kann bei Mario Kart sagen, das die Musik da immer Klasse ist und die Musik in Mario Kart 8 gefällt mir besonders gut!

Fazit

Wer auf Rennfahren steht, der sollte sich Mario Kart 8 holen. Gerade wegen der Grafik sollte man es spielen. Man kann es mit dem Wii U Pad oder der Wii Steuerung spielen[Ich persönlich empfehle den Wii U Pad]. Gerade als Familie hat man da ziemlich viel Spaß und für Jeden ist etwas dabei.

Yokai Watch


Informationen
Plattform: Nintendo 2DS/3DS
Studio:  Level-5
Publisher: Nintendo
Entwickler: Livel-5
Altersfreigabe: USK: 6 | PEGI: 7
Medium: Spielmodul, Download
Audio: Deutsch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Italienisch
Genre: Rollenspiel
Spielmodus: Single Player
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2013
Website:

Kurzbeschreibung

Eigentlich wollte Nate/Katie nur Insekten fangen, doch im Walde entdeckte er/sie ein altes Spielstück, wo man eine Münze rein werfen konnte. Plötzlich kam aus dem Ball ein Geist raus und stellte sich als Yokai vor. Yokai findet man überall auf der Welt, doch die Menschen sehen sie nicht. Nur Katie kann sie mithlilfe der Yokai Watch sehen und gegen sie kämpfen. Im Spiel muss man die fiesen Yokai besiegen, denn die Welt von Nate/Katie ist in Gefahr und nur Du kannst die Welt retten.

Bewertungen

Animation

Wer Yokai Watch schon gespielt hat, der weiß sofort das dieses Spiel mit Liebe entworfen wurde. Es gibt da so viele kleine Sachen zu sehen und alles sieht wie eine richtige Welt aus. Von der Animation bin ich ein großer Fan! Man kann auch die ganze Zeit den 3D Effekt benutzten.

Handlung

Am Anfang war die Handlung ziemlich cool, da ich es besonders Klasse finde das es dort Boss Kämpfe gibt! Der Grund warum ich es nur am Anfang toll fande: Die Kapitel kamen ziemlich schnell hinter her geflogen & auch nach den 2. Boss Kampf wurden alle Kämpfe einen Hinterher geschmissen, was ich schade finde, da das Spiel so sehr schnell durch ist. Aber neben der Hauptstory gibt es sehr sehr viele Sidequests und ich glaube es kommen auch immer welche hinzu.

Charakteredesign

Zum Charakterdesign kann ich eigentlich nicht viel sagen, da ich auch diesen toll finde. Lustig sehen manchmal immer die Älteren Personen aus-

Musik

Ich liebe die Musik in Yokai Watch! Gut manchmal nervt mich auch die Stadt Musik von Lenzhausen, aber das ist nicht so schlimm.

Fazit

Im Großen und Ganzen kann ich Yokai Watch nur jeden empfehlen! Einige werden sich jetzt bestimmt Denken "Das ist ja wie Pokemon!" Aber das stimmt nicht! Yokai Watch ist vom Prinzip ganz Anders & auch die Yokai´s haben nix mit den Pokemon´s zu tun. Ich hab nun schon mit den Sidequests viele Stunden am Spiel verbracht und zocke es immer noch fleißig, da es so viel zu entdecken gibt. Also das Spiel wird nie langweilig!

Detektiv Conan- Der Killer in ihren Augen

Informationen

Genre: Abenteuer, Krimi, Romantik, Shōnen
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Kenji Kodama
Charakterdesign: --
Musik: Katsuo Ono
Studio: TMS Entertainment
Dauer: ~100min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Nach und nach werden immer mehr Polizisten angeschossen und getötet. Die Polizei versucht alles so wenig wie nur möglich Information an die Öffentlichkeit zugeben um den Täter zu schnappen. Doch schnell kommt der Verdacht auf, dass der Killer einer aus ihren eigenen Reihen ist. Eines Tages wird Inspektor Sato angeschossen und schwer verletzt, und Ran ist die einzige Augenzeugin des Vorfalls. Aufgrund des Schocks, dass sie mit ansehen musste wie Sato angeschossen wurde, verliet sie fast ihr gesamtes Erinnerungsvermögen, an Shinichi, Conan und ihre Eltern. Sie kennt nur noch die Person, die Sato angeschossen hat. Der Täter ist sich bewusst, das er die Augenzeugin so schnell wie möglich loswerden muss, denn sie hat sein Gesicht gesehen. Conan muss heraus finden was hinter den Morden steckt! Ausserdem ist Ran in großer Gefahr, und kann ihr Gedächtnis überhaupt wieder zurückgeholt werden?

Bewertungen

Animation

Gegen die Animation ist nicht viel auszusetzen, jedoch ist sie "veraltet" im Gegensatz zu der Animation der heutigen Zeit. Für seine Zeit, war es allerdings ein Fortschritt.

Handlung

Der Film beginnt bereits mit einem Mord an einem Polizist, der verdächtig nach einem bekannten Serienmörder aussieht. Als Kogoro, Ran und Conan auf einer Hochzeitsfeier befinden, wo auch Polizisten anwesend sind, wird die Polizistin Sato angeschossen und schwer verwundet. Ran, die als Einzige anwesende Zeugin, gerät in einen Schockzustand und vergisst beinahe alles. Der Mörder jedoch ist sich dessen bewusst und versucht sie loszuwerden, währenddessen arbeitet Conan daran den Täter zu enttarnen und Rans Erinnerungen zurückzuholen. Eigentlich eine typische Conan Story, doch im Film wird versucht etwas spezielles herauszuholen, was den Unterschied zum Anime macht.

Charaktere

Die Charaktere sind in diesem Film die detektiv Boys, Conan, Kogoro, die Polizei, Shinichi, Ran sowie Sonoko und Rand Mutter Eri Kisaki.Wie bei der Animation, ist es auch bei den Charakteren. Zu der Zeit als der Film rauskam, war es gut. Zur heutigen Zeit jedoch ist das Charakterdesign schon etwas fortgeschrittener.

Musik

Es wird wohl klar sein, dass Conan für seine typischen Film-Endings bekannt ist. Jeder Film hat sein eigenes Ending. Mir gefällt auch die Musik, die dazwischen manchmal vorkommt sehr gut.

Fazit

Der Film fängt schon spannend an, mit dem ersten Mord an einem Polizisten. Auch als Sato angeschossen wird und Ran ihr Gedächtnis verliert, hofft man, dass alles gut ausgeht. Conan spielt wie eigentlich in fast jedem Film, den Helden und rettet sie. Das Ende gefällt mir ebenfalls, wie er und Ran vor dem Täter entkommen und ihn enttarnen. In den Filmen gibt es zumindest ein paar "speziellere" Fälle, was diese so heraushebt und fast schon "besonders" macht. Der Film ist mittlerweile 16 Jahre alt, wenn man es nach dem Release in Japan rechnet, den Unterschied zu der damaligen Technik und der heutigen, ist gut erkennbar. Man muss jedoch bedenken, dass es heute auch einiges fortgeschrittener ist, als damals.

Copyright © 2016 BLOSSOM LOUNGE - Designed by Johanes Djogan