Detektiv Conan- Das Phantom der Bakerstreet

Informationen

Genre: Abenteuer, Krimi, Romantik, Shōnen
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Kenji Kodama
Charakterdesign:
Musik: Katsuo Ono
Studio: TMS Entertainment
Dauer: ~110min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Zwei Jahre später wird in der Beika City Hall ein Empfindungssimulationsgerät vorgestellt, das in einer Zusammenarbeit der Schindler Company mit japanischen Spieleherstellern entwickelt wurde. Neben anderen Entwicklern trifft so auch Schindler ein und betritt das Gebäude. Eine Nachrichtensprecherin, die sich vor der Beika City Hall aufhält, erzählt, dass man in dem Spiel Cocoon eine Kapsel betritt und daraufhin in Hypnose versetzt wird. Durch ein elektronisches Spracherkennungssystem kann man dann mit dem Spiel interagieren und eine virtuelle Welt erleben. Das Spiel vereint alle neuen Technologien, sodass der Spieler zwischen fünf verschiedenen Plattformen wählen kann. Fünfzig Kinder seien für den Testlauf des Cocoon eingeladen worden.

Auch die Detective Boys, die zusammen mit Ran und Kogoro angereist sind, begeben sich so durch die Sicherheitskontrolle in den Festsaal. Während Kogoro sich über die vielen Sicherheitskontrollen beschwert, erklärt Conan, dass es schon in der Entwicklungsphase aufgrund von Industriespionage Probleme gab. Durch ein Fenster erblickt Genta bereits die Kapseln und beklagt sich darüber, dass sie nicht auch am Spiel teilnehmen dürfen. Mitsuhiko findet es ebenfalls schade, dass sie nicht zu den fünfzig Spielern gehören, ist aber über die Einladung zur Eröffnungsfeier dankbar. Ai stimmt ihm zu, doch Conan behauptet, dass es lediglich ein Computerspiel sei. Ayumi, Genta, Mitsuhiko und Ai weisen ihn jedoch darauf hin, dass Computerspiele nichts für ihn seien und er mit seinen Fingern viel zu ungeschickt ist.


Bewertungen

Animation

An sich ist die Animation etwas älter, dies erkennt man dem Film auch an. Zur damaligen Zeit allerdings war es eine gute Leistung. Heute ist der Fortschritt allerdings etwas weiter fortgeschritten und das merkt man natürlich.

Handlung

Die Handlung hat mal etwas anderes. Merkwürdigerweise sieht man den Mörder, jedoch ist dies nicht der Mittelpunkt des Filmes. Ran, Conan, die Detektiv Boys und viele andere Kinder erhalten eine 'Eintrittskarte' um ein neues Spiel auszutesten. Doch da läuft gewaltig etwas schief, als das Spiel die Kontrolle übernimmt. Es hat definitiv etwas anderes an sich und auch die Action hat in dem Spiel nicht nachgelassen. Sie müssen nämlich einen Fall lösen, der in London spielt und mit Sherlock Homes zutun hat. Um aus dem Spiel heil rauszukommen müssen sie bis zum Ende überleben und einen Fall über den bekannten Frauenmörder lösen, welcher genauso mit dem Mörder außerhalb des Spiels in Verbindung steht.

Charaktere

Es handelt sich wie so oft um Ran, Conan, die Detektiv Boys mit Professor Agasar, und Conans aka Shinichis Eltern. Ich mag Shinichis Eltern, es sind tolle Charaktere.

Musik

Wie bei jedem Film zur Serie, finde ich Opening und Ending wieder sehr gut gewählt. Sie gefallen mir sehr gut, ich kann sie nur empfehlen.

Fazit

An sich ein sehr toller und spannender Film, da er in London spielt und mal etwas anderes als einen alltäglichen Mord beinhaltet. Man kann schon behaupten, dass der Film von Anfang bis Ende relativ gut und spannend gehalten ist. Die Story an sich mag ich, denn es geht darum, dass die Charaktere ein neues Spiel austesten, welches allerdings die Kontrolle übernimmt. Um wieder  rauszukommen, müssen sie einen Fall lösen und bis zum Ende überleben. Besonders das Ende war gut gehalten, doch mit Conan sollte nichtsmehr überraschen.

Mario Kart 8


Informationen
Plattform: Wii U
Studio:  Nintendo EAD
Publisher: Nintendo
Entwickler: Nintendo
Altersfreigabe: USK: 0  | PEGI: 3
Medium: Download, Wii-U Disc
Audio: 
Untertitel:
Genre: Rollenspiel
Spielmodus: Single Player, Multi Player
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2014
Website:

Kurzbeschreibung

Mario und seine Freunde treten nun zum 8ten Mal Gegeneinnander auf der Rennpiste an und lassen es krachen. Neue Fahrzeuge, Neue Strecken und neue Items erwarten uns in diesen Spiel. Neben den kostenlosen Pisten gibt es auch 2 DLC´s die man sich kaufen kann.

Bewertungen

Animation

Mario Kart 8 hebt natürlich stark von den Vorgängern ab, da die Wii U von der Grafik nun mehr zu bieten hat und dies hat Nintendo dort komplett ausgeschöpft. Es sieht alles richtig Real aus und mir gefallen besonders die ganzen Wassereffekte, bei den Wasserpisten.

Handlung

Die Handlung ist nicht anders als bei den Vorgängern. Es hat nunmal keine Story, man fährt einfach drauf los. Ob Alleine oder zu Zweit, es macht einfach immer wieder Fun.

Charakteredesign

Die Charakter finde ich alle richtig schön designt. Es gibt auch wieder einige "neue" Charaktere und auch die Fahrzeuge finde ich nicht schlecht.

Musik

Ich glaube jeder kann bei Mario Kart sagen, das die Musik da immer Klasse ist und die Musik in Mario Kart 8 gefällt mir besonders gut!

Fazit

Wer auf Rennfahren steht, der sollte sich Mario Kart 8 holen. Gerade wegen der Grafik sollte man es spielen. Man kann es mit dem Wii U Pad oder der Wii Steuerung spielen[Ich persönlich empfehle den Wii U Pad]. Gerade als Familie hat man da ziemlich viel Spaß und für Jeden ist etwas dabei.

Yokai Watch


Informationen
Plattform: Nintendo 2DS/3DS
Studio:  Level-5
Publisher: Nintendo
Entwickler: Livel-5
Altersfreigabe: USK: 6 | PEGI: 7
Medium: Spielmodul, Download
Audio: Deutsch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Französisch, Japanisch, Spanisch, Italienisch
Genre: Rollenspiel
Spielmodus: Single Player
Online-Multiplayer: Ja
Veröffentlichungsjahr: 2013
Website:

Kurzbeschreibung

Eigentlich wollte Nate/Katie nur Insekten fangen, doch im Walde entdeckte er/sie ein altes Spielstück, wo man eine Münze rein werfen konnte. Plötzlich kam aus dem Ball ein Geist raus und stellte sich als Yokai vor. Yokai findet man überall auf der Welt, doch die Menschen sehen sie nicht. Nur Katie kann sie mithlilfe der Yokai Watch sehen und gegen sie kämpfen. Im Spiel muss man die fiesen Yokai besiegen, denn die Welt von Nate/Katie ist in Gefahr und nur Du kannst die Welt retten.

Bewertungen

Animation

Wer Yokai Watch schon gespielt hat, der weiß sofort das dieses Spiel mit Liebe entworfen wurde. Es gibt da so viele kleine Sachen zu sehen und alles sieht wie eine richtige Welt aus. Von der Animation bin ich ein großer Fan! Man kann auch die ganze Zeit den 3D Effekt benutzten.

Handlung

Am Anfang war die Handlung ziemlich cool, da ich es besonders Klasse finde das es dort Boss Kämpfe gibt! Der Grund warum ich es nur am Anfang toll fande: Die Kapitel kamen ziemlich schnell hinter her geflogen & auch nach den 2. Boss Kampf wurden alle Kämpfe einen Hinterher geschmissen, was ich schade finde, da das Spiel so sehr schnell durch ist. Aber neben der Hauptstory gibt es sehr sehr viele Sidequests und ich glaube es kommen auch immer welche hinzu.

Charakteredesign

Zum Charakterdesign kann ich eigentlich nicht viel sagen, da ich auch diesen toll finde. Lustig sehen manchmal immer die Älteren Personen aus-

Musik

Ich liebe die Musik in Yokai Watch! Gut manchmal nervt mich auch die Stadt Musik von Lenzhausen, aber das ist nicht so schlimm.

Fazit

Im Großen und Ganzen kann ich Yokai Watch nur jeden empfehlen! Einige werden sich jetzt bestimmt Denken "Das ist ja wie Pokemon!" Aber das stimmt nicht! Yokai Watch ist vom Prinzip ganz Anders & auch die Yokai´s haben nix mit den Pokemon´s zu tun. Ich hab nun schon mit den Sidequests viele Stunden am Spiel verbracht und zocke es immer noch fleißig, da es so viel zu entdecken gibt. Also das Spiel wird nie langweilig!

Detektiv Conan- Der Killer in ihren Augen

Informationen

Genre: Abenteuer, Krimi, Romantik, Shōnen
Erscheinungsjahr: 2008
Regie: Kenji Kodama
Charakterdesign: --
Musik: Katsuo Ono
Studio: TMS Entertainment
Dauer: ~100min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Nach und nach werden immer mehr Polizisten angeschossen und getötet. Die Polizei versucht alles so wenig wie nur möglich Information an die Öffentlichkeit zugeben um den Täter zu schnappen. Doch schnell kommt der Verdacht auf, dass der Killer einer aus ihren eigenen Reihen ist. Eines Tages wird Inspektor Sato angeschossen und schwer verletzt, und Ran ist die einzige Augenzeugin des Vorfalls. Aufgrund des Schocks, dass sie mit ansehen musste wie Sato angeschossen wurde, verliet sie fast ihr gesamtes Erinnerungsvermögen, an Shinichi, Conan und ihre Eltern. Sie kennt nur noch die Person, die Sato angeschossen hat. Der Täter ist sich bewusst, das er die Augenzeugin so schnell wie möglich loswerden muss, denn sie hat sein Gesicht gesehen. Conan muss heraus finden was hinter den Morden steckt! Ausserdem ist Ran in großer Gefahr, und kann ihr Gedächtnis überhaupt wieder zurückgeholt werden?

Bewertungen

Animation

Gegen die Animation ist nicht viel auszusetzen, jedoch ist sie "veraltet" im Gegensatz zu der Animation der heutigen Zeit. Für seine Zeit, war es allerdings ein Fortschritt.

Handlung

Der Film beginnt bereits mit einem Mord an einem Polizist, der verdächtig nach einem bekannten Serienmörder aussieht. Als Kogoro, Ran und Conan auf einer Hochzeitsfeier befinden, wo auch Polizisten anwesend sind, wird die Polizistin Sato angeschossen und schwer verwundet. Ran, die als Einzige anwesende Zeugin, gerät in einen Schockzustand und vergisst beinahe alles. Der Mörder jedoch ist sich dessen bewusst und versucht sie loszuwerden, währenddessen arbeitet Conan daran den Täter zu enttarnen und Rans Erinnerungen zurückzuholen. Eigentlich eine typische Conan Story, doch im Film wird versucht etwas spezielles herauszuholen, was den Unterschied zum Anime macht.

Charaktere

Die Charaktere sind in diesem Film die detektiv Boys, Conan, Kogoro, die Polizei, Shinichi, Ran sowie Sonoko und Rand Mutter Eri Kisaki.Wie bei der Animation, ist es auch bei den Charakteren. Zu der Zeit als der Film rauskam, war es gut. Zur heutigen Zeit jedoch ist das Charakterdesign schon etwas fortgeschrittener.

Musik

Es wird wohl klar sein, dass Conan für seine typischen Film-Endings bekannt ist. Jeder Film hat sein eigenes Ending. Mir gefällt auch die Musik, die dazwischen manchmal vorkommt sehr gut.

Fazit

Der Film fängt schon spannend an, mit dem ersten Mord an einem Polizisten. Auch als Sato angeschossen wird und Ran ihr Gedächtnis verliert, hofft man, dass alles gut ausgeht. Conan spielt wie eigentlich in fast jedem Film, den Helden und rettet sie. Das Ende gefällt mir ebenfalls, wie er und Ran vor dem Täter entkommen und ihn enttarnen. In den Filmen gibt es zumindest ein paar "speziellere" Fälle, was diese so heraushebt und fast schon "besonders" macht. Der Film ist mittlerweile 16 Jahre alt, wenn man es nach dem Release in Japan rechnet, den Unterschied zu der damaligen Technik und der heutigen, ist gut erkennbar. Man muss jedoch bedenken, dass es heute auch einiges fortgeschrittener ist, als damals.

Gone Home

Informationen

Plattform: PS, PC, Mac, Linux, Xbox
Studio: The Fullbright Company
Publisher: The Fullbright Company (digital)
Merge Games, Headup Games (Ladenversion)
Entwickler: Steve Gaynor
Altersfreigabe: USK: 6 | PEGI:16
Medium: Download, Disc
Audio: Englisch
Untertitel: Deutsch
Genre: Adventure, Mystery
Spielmodus: Einzelspieler
Online-Multiplayer: Nein
Veröffentlichungsjahr: 2013
Website: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Nach einem Auslandsjahr in Europa kehrt Kaitlin Greenbriar am 7. Juni 1995 nachts, während eines Unwetters, nach Hause zurück. Sie entdeckt eine Notiz ihrer Schwester Samantha an der Haustür, wonach Kaitlin nicht nach Antworten suchen solle, wo Sam ist. Kaitlin merkt schnell, dass auch ihre Eltern nicht daheim sind und sie alleine zu Hause ist. Sie macht sich auf die Suche nach Hinweisen über deren Aufenthaltsort. Durch eine Reihe von Briefen, geschrieben von Sam während Kaitlins Auslandsjahr, erfährt Kaitlin was in der Zeit passiert ist.

Bewertungen

Animation

Die Animation hat sich gut gehalten, so alt ist das Spiel auch noch garnicht. Mir persönlich wären jetzt keine wirklichen Fehler aufgefallen.

Handlung

Die Handlung an sich hörte sich nach einem Horrorspiel an:"Tochter kommt nachhause, Schwester und Eltern sind verschwunden. Im Haus sind merkwürdige Geräusche, von knarrendem Boden bis zu geflüster und dazu noch das passende Wetter."

Charakteredesign

Man hat keine Möglichkeit, einem anderen Charakter zu begegnen, nichtmal den eigenen Charakter sieht man wirklich. Nur auf Fotos kann man sich begutachten. Das Design hat seinen Stil, finde ihn nicht schlecht.

Musik

Die Musik hat es bei manchen Szenen schon in sich. Manchmal wechselt es zu eine eher grusligere Art. Im Spiel selbst hat man die Chance Musikkassetten zu finden und diese auf den Kassettenspielern anzuhören. Es sieht nach einer für das Spiel kreierten Musik aus, und ist auf seine Weise unterhaltsam, wenn man die Stille bzw. das Gewitter im Hintergrund satt hat.

Fazit

Ich dachte zu beginn es sei ein Horrorspiel und dementsprechend hatte ich erwartet, dass irgendetwas grusliges passier, diese Erwartungen wurden von Zeit zu Zeit erfüllt, jedoch so wirklich gruselige oder schreckende Momente gibt es nicht. Demzufolge würde ich es eher als Mystery, weniger als Horrorspiel einstufen. Die Story an sich ist geschmacksache. Wer es mag, auf Spurensuche zu gehen und wie es endet, ist eingeladen es zu spielen. Wer damit weniger Spaß hat, sollte sich lieber fernhalten. Die Lovestory dahinter finde ich ziemlich süß und toll gemacht, allerdings hat es nicht wirklich etwas von Action und dient wohl wirklich rein der Unterhaltung bzw. für zwischendurch.

Detektiv Conan- Das 14. Ziel

Informationen

Genre: Abenteuer, Krimi, Romantik, Shōnen
Erscheinungsjahr: 2007
Regie: Kenji Kodama
Charakterdesign: --
Musik: Katsuo Ono
Studio: TMS Entertainment
Dauer: ~100min
Format: Movie

Kurzbeschreibung

Eines Nachts erwacht Ran aus einem fürchterlichen Alptraum, in dem ihre Mutter erschossen wurde. Ran ahnt nicht, dass ihre böse Vorahnung schon bald schreckliche Realität werden könnte, als eine mysteriöse Anschlagserie in ihrem Umfeld beginnt. Das erste Opfer ist Inspektor Megure, der beim Joggen von einer Armbrust angeschossen wird, dann wird Rans Mutter Eri Kisaki fast mit einer Tafel Schokolade vergiftet und auch Professor Agasa wird durch einen Pfeil verletzt. Bei allen Opfern werden merkwürdige Gegenstände gefunden: Ein Schwert, eine Papierblume und ein Speergriff. Conan erkennt schnell das System dahinter die verschiedenen Dinge symbolisieren Bube, Dame und König, die 11. 12. und 13. Karte eines Kartenspiels. Doch wer soll das Ass - die 14. Karte - werden.?

Bewertungen

Animation

Es befinden sich ein paar kleine Fehler in der Animation, dennoch kann man nicht viel dagegen sagen. Denn zu der damaligen Zeit, ist die Animation heute bereits viel fortgeschrittener.

Handlung

Das ganze beginnt ungeant mit Rans Alptraum von ihrer Mutter, ihre Gedanken drehen sich darum und wie geschossen werden konnte. Inspektor Megure wird während seiner Joggingrunde am Morgen verletzt und und es werden merkwürdige Gegenstände gefunden, ähnlich passiert es auch Rans Mutter Eri Kisaki und Professor Agasa.Schließlich wird herausgefunden, dass alle Opfer eine Zahl von der 14 abwärts im Namen enthalten.. Wir alle kennen diese typischen Conanfälle, doch die Filme unterscheiden sich von den Folgen mit dem, dass sie einfach eine gewisse Action beinhalten.

Charaktere

Zu den Charakteren zählen, wie zum Großteil der Serie ebenfalls, die Detektiv Boys, Professor Agasa sowie Ran, Kogoro und Conan.
Weiters kommen die Charaktere vor, die den jeweiligen Spielkarten entsprechen.

Musik

Das Ending ist genauso wie bei den anderen Filmen der Serie: etwas Eigenes, das nur für diesen Film geschaffen wurde. Dieses kleine "Extra" finde ich an den Filmen besonders gut gemacht.

Fazit

Der Film handelt, sowie die anderen Filme, von einem "normalen" Conan-Alltag, nämlich einem Mordfall. Es ist sicher bekannt, dass die Filme mehr Action beinhalten und weitaus abwechslungsreichere Fälle beinhalten als der Anime. In dem Film gibt es einige spannende Stellen und auch der Täter zum Schluss und auch der Schluss selbst kommt etwas "überraschend". Allerdings trotzdem ein recht gut gelungener Film.

Hunter x Hunter 2011

Informationen

Genre: Action, Abenteuer, Drama, Fantasy, Shounen
Erscheinungsjahr: 2011
Regie: Hiroshi Koujina
Musik: Yoshihisa Hirano
Studio: Madhouse
Episoden: 148 (~24min)
Format: TV-Serie

Kurzbeschreibung

Gon, ein zwölfjähriger Junge, lebt mit seiner Ziehmutter auf einer kleinen Insel. Sein Vater hat ihn alleine zurückgelassen, um einer der stärksten Hunter zu werden. Gon beschließt seinen Vater zu finden und ebenfalls Hunter zu werden. Sein erstes Ziel: die Hunter-Prüfung. Wird Gon es schaffen, seinen Vater zu finden und in seine Fußstapfen zu steigen?

Bewertungen

Animation

Typisch Madhouse (u.a. Death Note, Btooom) sind die Animationen sehr flüssig. Die Zeichnungen sind genau und detailliert, und auch die Hintergründe wurden mit sehr viel Sorgfalt gezeichnet. Es gibt nichts, das fehl am Platz wirkt.

Handlung

Die Handlung mag auf den ersten Blick klischeehaft und besonders typisch Shounen klingen. Das ist am Anfang auch tatsächlich so. Nach und nach kommt die Story dann in Fahrt und spätestens ab dem YorkNew City-Arc fängt die Handlung an, so richtig interessant und düster zu werden. Nur im Chimera Ant-Arc ist die Story auffällig langsam und etwas langweilig. Ansonsten schafft es diese Serie, immer ein gutes Tempo und eine sehr interessante Erzählstruktur zu halten.

Charaktere

Auch bei den Charakteren denkt man sich zuerst: das habe ich doch irgendwo schon einmal gesehen! Gon wirkt auf den ersten Blick wie ein wandelndes Klischee, und auch die folgenden Charaktere sehen da nicht anders aus. Aber auch wie bei der Handlung brauchen die Charaktere Zeit, sich zu entfalten. Jeder einzelne von ihnen erlebt eine interessante Charakterentwicklung. Gegen Ende der Serie erkennt man dann, wie sehr die Protagonisten gewachsen sind und wie wichtig sie für den weiteren Verlauf der Story werden.

Musik

Die Hintergrundmusik ist sehr stimmig und ist je nach Geschehen richtig gut in Szene gesetzt. Die Ending-Songs ändern sich nach jedem Arc und sind natürlich auch immer passend. Beim Opening hat man sich dazu entschieden, immer denselben Song zu verwenden und nur die Bilder zu ändern. Nach über 100 Folgen wirken sowohl Opening als auch Hintergrundmusik zwar etwas fad aber sie sind dennoch sehr gut.

Fazit

Auch wenn die Handlung und die Charaktere ein paar Startschwierigkeiten haben, zeigt die Serie im Laufe der Zeit wie durchaus durchdacht und auch düster sie sein kann. Dazu kommt noch die Musik, die mit der Zeit etwas gewöhnlich aber dennoch gut ist. Und Madhouse macht als Animationsstudio auch nichts falsch. Wer an Serien wie One Piece oder Naruto Gefallen findet, wird hier einen weiteren tollen Shounen-Titel finden, der besonders durch seine durchdachte und düstere Story glänzt.

Norn9: Var Commons

Informationen

Plattform: Playstation Vita
Studio: --
Publisher: Aksys Games
Entwickler: Otomate
Altersfreigabe: ESRB: +13
Medium: PS Vita-Speicherkarte (Nordamerika), PSN-Download (Europa)
Audio: Japanisch
Text/Untertitel: Englisch
Genre: Visual Novel (Otome Game)
Spielmodus: Einzelspieler
Online-Multiplayer:Nein
Veröffentlichungsjahr: 2015
Website: Offizielle Webseite

Kurzbeschreibung

Geführt von einer geheimnisvollen Stimme findet sich der Junge Sorata Suzuhara plötzlich in einer komplett anderen Welt wieder. Dort trifft er auf ein junges Mädchen, das sich nicht mehr an ihren Namen erinnern kann. Von ihr erfährt er allerdings, dass sie auf ein Schiff muss um gemeinsam mit anderen Jugendlichen eine Reise anzutreten. Auf dem sogenannten Norn treffen die beiden auf zwei andere Mädchen und insgesamt acht junge Männer. Wohin die Reise geht, und warum sie diese Reise überhaupt antreten müssen, ist ihnen nicht klar. Schlüpfe nun in die Rolle der Mädchen und erlebe mit jeweils einen von je drei jungen Männern eine unglaublich romantische Geschichte!

Bewertungen

Animation/Zeichenstil

Die Charaktere sind sehr liebevoll und vor allem genau gezeichnet. Es gibt kaum etwas, dass fehl am Platz wirkt. Hin und wieder könnte man jedoch an der Perspektive arbeiten. Auch die Proportionen sind größtenteils in Ordnung, nur bei der Länge der Fingern wird etwas übertrieben. Besonders die Hintergründe sind besonders liebevoll und sehr ins Detail gezeichnet. Alles in allem ergibt es ein stimmiges Gesamtbild.

Handlung

Die Handlung wirkt auf den ersten Blick etwas wirr, nur nach und nach erklärt sich der Sinn der Reise. Typisch für ein Otome Game übernimmt man die Rolle eines der drei Mädchen und kann mithilfe von verschiedenen Antwortmöglichkeiten seine eigene Geschichte zusammenstellen. Was die Helden am Ende ihrer Reise erwartet? Nun, auf jeden Fall eine sehr große Überraschung. Die Handlung schlägt gegen Ende der Story eine ganz andere Richtung ein. Auch wenn es hin und wieder ein paar Logikfehler gibt ist die Story dennoch sehr gut aufgebaut und bleibt bis zum Schluss spannend.

Charaktere

Insgesamt gibt es neben den drei Heldinnen noch neun dazugehörige Jungs, sowie der am Anfang erwähnte Sorata und noch ein paar Charaktere mehr. Jeder einzelne von ihnen ist sowohl vom Aussehen, als auch vom Charakter her sehr unterschiedlich und individuell. Jeder von ihnen hat eine andere Hintergrundgeschichte und der Charakter entwickelt sich während der gesamten Handlung ständig weiter.

Musik

Das Opening, sowie ein Ingame-Song und das Ending wurden von Nagi Yanagi gesungen. Diese gehen sofort ins Ohr und sind eine richtig gute Wahl für das Spiel. Die einzelnen Tracks, die im Hintergrund laufen sind ebenfalls wunderschön und in jeder Szene passend eingesetzt. Alles in allem ist die Musik sehr schön und vor allem die Songs, die von Nagi Yanagi performt wurden, empfehlenswert.

Fazit

Mit Norn9: Var Commons schafft es eine der wenigen Otome Game-Titeln endlich in den Westen. In dieser Geschichte hat man mit insgesamt drei Heldinnen und neun möglichen Partnern eine große und vor allem vielschichte Auswahl an Charakteren. Auch wenn die Handlung anfangs etwas klischeehaft scheint kann sie jedoch im späteren Verlauf durchaus überzeugen. Da Otome Game-Spiele an das weibliche Publikum gerichtet sind, werden die männlichen Spieler hier eher weniger Spaß daran finden. Und wer nach actionreichen Shootern sucht, wird hier ebenfalls nichts finden, da es hier nur um die verschiedene Charaktere an sich geht und viel Lesen angesagt ist. Letztendlich kann man Norn9 zu einem sehr guten Spiel seiner Vertreter zählen und ist dank der englischen Sprache auch für Einsteiger des Otome Game-Genres geeignet.

Aoharu x Kikanjuu

Informationen

Genre: Action, Komödie, Drama
Erscheinungsjahr:
Regie: Hideaki Nakano
Musik: Asami Tachibana
Studio: Brain's Base
Episoden: 12 (~24min)
Format: TV-Serie

Kurzbeschreibung

Hotaru Tachibana ist ein Mädchen, das sich als Junge verkleidet. Durch merkwürdige Umstände wird sie in die Welt der 'Survival Games' hineingezogen. Der Schuldige dafür ist der Host Masamune Matsuoka. Die beiden bilden ein Team mit dem Ero-Mangaka Tohru Yukimura. Ihr Ziel ist es, die Besten in Japan zu werden.

Bewertungen

Animation

Der Zeichenstil hat mich umgehauen! Leuchtende Augen, die quasi nur so vor Emotionen sprühten. Es war angenehm, die Bewegungsabläufe zu verfolgen und im allgemeinen hat einfach alles perfekt harmoniert. Ich fand auch das Charakterdesign super.

Handlung

Einfach und geradlinig, nichts verschachteltes. Allerdings war der Survival-Games-Ansatz etwas komplett neues für mich. Und die Umstände der Gruppenkonstellation des Protagonisten-Teams sorgen zusätzlich für einen extra Schuss Einzigartigkeit.

Charaktere

Ich finde jeden einzelnen Charakter sehr gut ausgearbeitet, jeder hat mehr oder weniger eine Wichtige Rolle gespielt und hat seine Ecken und Kannten. Jeder von ihnen ist für eine Überraschung gut und wenn ihr nun also sagt, ihr mögt Yukimura noch nicht - dann lasst euch gesagt sein, schaut weiter. Er wird einfach nur genial, aber auch Matsuoka macht eine Interessante Wandlung durch, bei der es sich lohnt mit zu fiebern.

Musik

Ich empfand sie definitiv als passend und vor allem das Opening hat mich mitgerissen! Es zählt selbst heute noch zu meinen Lieblings Openings und ich kann nicht mal genau erklären wieso. Es hat einfach einen gewissen Flair, der mich jedes mal wieder in die Gefühle dieses Animes zieht.

Fazit

Dieser, auf den ersten Blick stumpfe Anime, zählt tatsächlich vor allem wegen seinem Humor und den Charakteren zu meinen Favoriten. Nicht jedes Meisterwerk braucht einen tiefgründigen Plot, um zu überzeugen. Manchmal ist es einfach besser, das Simple als Konzept zu nutzen und die Zuschauer mit einfachen Dingen vom Hocker zu reißen. Ich würde ihn auf jeden Fall weiterempfehlen und bin definitiv glücklich, diesen überaus komischen Anime entdeckt zu haben.

Suisei no Gargantia

Informationen

Genre: Action, Mecha, Romanze, Sci-Fic
Erscheinungsjahr: 2013
Regie: Kazuya Murata
Musik: Taro Iwashiro
Studio: Production I.G
Episoden: 13 (~24min)
Format: TV-Serie

Kurzbeschreibung

Die Geschichte des Animes beginnt in der fernen Zukunft, in den Weiten der Galaxie. Die galaktische Allianz der Menschen ist ständig im Krieg gegen eine groteske Rasse von Wesen, die „Hidiaasu“ genannt werden. Im Laufe der intensiven Schlacht wird der junge Leutnant Ledo und seine humanoide, mobile Waffe „Chamber“ von einer Raum-Zeit-Verzerrung verschluckt. Als Ledo aus seinem künstlich erzeugten „Winterschlaf“ aufwacht, stellt er fest, dass er die Erde erreicht hat. Der Planet an der verlorenen Grenze. Auf diesem Planeten, welcher komplett von Meeren überflutet ist, leben die Menschen in/auf Flotten riesiger Schiffe und bergen Relikte aus den Tiefen der Meere, um zu überleben.

Ledo kommt auf einem Schiff mit dem Namen „Gargantia“ an. Ohne Kenntnisse über die Geschichte des Planeten oder ihre Kultur ist er gezwungen, bei Amy, einem 15-jährigen Mädchen, und Botin an Bord der Gargantia-Flotte zu leben. Für Ledo, welcher sein Leben lang nur gekämpft hat, sind diese Tage des Friedens eine Überraschung …

Bewertungen

Animation

Fand ich ganz gut. Die detaillierten Hintergründe waren top! Oh und all die Szenen mit den Gleitern waren ein Augenschmaus *___*

Handlung

Tolle Idee. Super Umsetzung. Zwar wenig, aber ausreichend Background. Super Twists. Ich mein ich hab erwartet dass er in eine Glaubenskrise um seinen Auftrag kommt, aber dass es DESHALB dazu kommt. Wow ich muss sagen war schwer überrascht und das passiert selten! Dennoch fehlen mir im Gegenzug auch ein paar dinge. So hätte man mehr über das leben auf der Gargantia zeigen können, im großen und ganzen wurde leider nur der teil direkt beleuchtet um den es zentral ging. zwar liefern die OVAs dahingehend noch etwas mehr aber dennoch hab ich mir immer noch mehr erhofft. Auch Infos zur Welt selbst, man hätte hier viel mehr rausholen können.

Charaktere

Ledo mochte ich wirklich gerne. Auch sonst gab es niemanden an dem ich was zu meckern gehabt hätte. Aber wie auch? Man hatte keine Beziehung zu denen, weil man absolut nichts über sie erfahren hat. Dann kann man aufgrund von früheren Erlebnissen oder Verhaltens gar nicht sagen ob einem die Person sympathisch ist oder nicht.. Bei manchen Charakteren haben mich nur diese roten Wangen und Schultern gestört.

Musik

Opening und Ending haben mich nicht umgehauen.. Hätte mir irgendwie was epischeres gewünscht. Waren aber halt trotzdem nicht schlecht.

Fazit

Für Mecha Fans ist dieser Anime einfach ein MUSS. Und nicht nur für Mecha Fans kann ich den Anime empfehlen. Eine recht gute und etwas tiefgründige Story, viel Slice of Life mit Mecha Kämpfe, Charaktere mit menschliche Handlungen und überzeugende und faszinierende Sätze von Charaktere, die man gut einrahmen könnte.

Copyright © 2016 BLOSSOM LOUNGE - Designed by Johanes Djogan